Wie schnell darf die Niveauregulierung Luft verlieren?

  • Hallo Forum,


    wie schnell darf die Nivearegulierung des T-Modells Luft verlieren?Ich hatte bisher das Gefühl, die ist dicht, jetzt habe ich ihn knapp über ne Woche nicht bewegt und dann das:
    -Siehe Anhang.



    Ist wahrscheinlich maximale Tieferlegung. Sonst steht er normal, vorne und hinten gleich hoch, hatte ihn noch nicht so lange stehen. Beim Händler war er immer gleich hoch, kein Plan ob der ihn immer hoch gepumpt hat.
    Mein S124 mit hdydraulischer Niveauregulierung steht nach 1 Monat noch wie ne eins.
    Meiner Meinung ist das nicht ausreichend, aber wie lange muss es denn "stabil" ohne Absenkung stehen? Mein Nachbar (hat n S203, ich denke ähnliche Konstellation), sagt, dass Ding muss das ewig halten.Schon Punkt zwei, bei dem ich mich mit dem Händler unterhalten darf. Woran liegt es denn meistens? Bei der Airmatic liegt es wohl oft am Ventil oder Druckbehälter.
    Ich hab nur keine Lust, dass mein Kompressor für die Niveauregulierung als nächstes hoch geht.


    Any hints?

  • Meines Wissens sind auf geraden Boden (!) zwischen Kotflügelkante und Radnabenmitte bei dem Avantgarde-Fahrwerk 36.5cm, das Standard-Fahrwerk ist 2cm höher, also 38.5cm. (das darf gerne jemand im Forum nochmal verifizieren, bin mir nicht 100%-ig sicher).
    Miss erstmal beidseitig nach, manchmal sieht es nämlich nur etwas tief aus. Und achte wie gesagt darauf, dass der Boden gerade ist. Auf meinem Stellplatz bspw. steht er hinten rechts auch etwas tiefer als hinten links, weil die Niveauregulierung das Heck immer gerade halten will. Auf dem geraden Betonplatz vor der Firma ist wieder alles waagerecht und gleich hoch.

  • Theoretisch ist das System einmal so entwickelt worden , das es gar keine Luft verliert und somit es auch keine Absenkung geben sollte. Wie gesagt in der Theorie.. in der Praxis sieht das bei einem über 15 Jahre alten Auto leider doch anderst aus, die Luftbeläge können leicht porös geworden sein, Luftleitungen bzw. Schraubverbindungen von diesen halten eventuell nicht mehr zu 100% die Luft im System zurück. Wenn dein Wagen die SA Airmatic hat sind am Lufbalg hinten zwei Zusatzvolumen mittels Schläuchen mit den Bälgen verbunden, auch diese Verbindung ist einen Schwachstelle.


    Benutzt man den Wagen trotz, der Undichtigkeit ist natürlich eine gewisse Mehrbelastung für den Kompressor vorhanden, aber auch nur gering. Da es im Kofferraum rechts ein Zusatzvolumen gibt, wo Druckluft gespeichert wird. Über dieses kann der Wagen angehoben werden, das ist zu beobachten wenn sich das Auto in der Nacht abgesenkt und man es nur entriegelt. Dann ist zuhören wie Luft in den Beläge einströmt und sich der Wagen wieder hebt.


    Also kein Grund zu Sorgen und weitefahren - solange der Druckverlust sich so im Rahmen hält 8)

    "Wer einmal hinterm Stern gesessen, wird es niemals mehr vergessen." ;)

  • Danke ihr Zwei für die Antworten. Ich gehe heute beim Händler vorbei und das bringt mir schon etwas Kraft für die Diskussion, die wahrscheinlich kommen wird.
    Natürlich ist das Ding 14,x Jahre alt und klar ist da mit defekten auch zu rechnen. Aber in dem Fall geht es um keine Verschleißteile, sondern um Teile die lange Zeit vorher schon verschlissen sind (und jetzt die Funktion eingeschränkt ist), also der Fehler defintiv vor dem Kauf liegt.


    Es geht mir primär um die ersten 6 Monate Gewährleistung (Zumindest bei einem Kauf der noch 2021 war).
    Da ich ja schon im Glauben ein Auto gekauft habe, an dem fast alles tut, muss ich den Händler in die Pflicht nehmen solange ich nicht in der Beweislast bin.
    Wie wir das nachher regeln, also ob er mir was anbietet und ich damit dann erstmal lebe und es beobachte oder ob er es gleich macht, das werde ich schauen. Ich muss ihn ja tatsächlich Tage lang stehen lassen um das zu beobachten. Zum Glück Plan B: Fahrrad oder S124.


    Aber von meinem S124 bin ich wie gesagt gewohnt, dass das Ding stehen bleibt und so hätte ich es auch beim S211 erwartet.
    Ich wollte abklären, ob es beim Medium "Luft" zu "Hdyraulik" unterschiede gibt.



    Ich hab nur Niveauregulierung hinten, keine komplette Airmatic. Auch wenn ich davon auch nicht so viel Angst gehabt hätte, irgendwie was ist immer und die Airmatic hat auch schon ihre Vorzüge.
    Hinweis: Ich will hier nicht den Händler in die Pfanne hauen, es geht um ein faieres Miteinander, deswegen hab ich beim Händler gekauft. Der hat mir zusätzlich sogar noch eine Intec Garantie drauf gegeben wobei ich da schon gesehen hab, was da alles ausgeschlossen ist... Eher ein Papiertiger.

  • Hi,


    beim 14-jährigen Wägen ist das halt so eine Sache..... je mehr Ausstattung drin ist, umso mehr kann auch kaputtgehen :hm:


    Wenn der Wagen nur hinten die ENR (elektrische Nivea Niwo Nuwat-regulierung) hat und keine Airmatic sind zu 99,9987657% die Luftbälge einfach undicht weil durch die Alterung das Gummi porös wird.


    Die Frage ist immer: nur auf einer Seite oder auf beiden Seiten?


    Den Händler würd ich da auf jeden Fall mal ansprechen. Da bin ich mal gespannt wie er seine Begeisterung zeigt :D .


    Ansonsten Ärmel hochkrempeln und die Luftbälge tauschen ->


    schau mal da rein: https://www.e-klasse-forum.de/…=65876&highlight=luftbalg


    auch in die weiter verlinkten Beiträge ;)


    Dort gibts auch Bilder: https://www.e-klasse-forum.de/…ostID=1609258#post1609258

  • Egal ,ob er Airmatic hat oder nicht, ob er einen Tag steht oder eine Woche, der darf nicht absinken, nicht einen Millimeter. Tut er es, ist was defekt. In den Luftbälgen sind Ventile, die stromlos zu sind, schließen die nicht richtig, sackt er ab. Ist der Balg porös, sackt er ab, manchmal aber auch nur bei einer bestimmten Parkstellung. Muss der Kompressor zu viel arbeiten kackt er ab, der ist ausgelegt für eine Arbeitszeit von max. einer Minute. Um das zu prüfen ist es wichtig, dass der Wagen gerade steht, wie schon erwähnt wurde. Die anderen Fehlerquellen wurden schon erwähnt.

  • Schon wieder weiter :)
    Wenn es bei der ENR (danke H4) zu 99,9987657% die Bälge sind, dann werde ich die 0,0012...% nicht suchen und das als Fehlerquelle annehmen.
    Danke sprinter, ich denke auch, dass das Fahrwerk wenn dann nur über Wochen etwas nachgibt, aber der war ja nach ner Woche unten. Ich hoffe dass es reproduzierbar ist und nicht stellungsabhängig :)


    Ich werde ihn halt nochmal ne Woche und mehr auf ebener Stelle abstellen, das letzte mal war mit leichtem Gefälle nach vorne (minimal). Er ging beim Anlassen aber dann deutlich nach oben und er hält es auch problemlos über Nacht und bei der Arbeit, also noch kann sich der Kompressor nicht wirklich mockieren.
    Ich mache viel selbst am Auto, aber wenn er nachweislich nochmal absackt, werde ich mit dem Händler dann um Lösung verhandeln. Die die Bälge teurer sind als Nockenwellenversteller werde ich auf jeden Fall ihn um Kostenbeteiligung anhauen. Muss das jetzt halt bis Mai "nachweisen".
    Wird schon werden.
    Originalteil bei Benz:
    https://www.mercedes-originalt…ges/Federbalg-oxid-1.html
    Bilstein finde ich nicht, zumindest icht zu Preisen wo ich nicht gleich das Originalteil kaufen würde.
    Vemo sagt mir nichts:
    https://www.autoteilexxl.de/18118415-vemo-luftfeder-fahrwerk


    Keine Ahnung was Arnott taugt:
    https://fuerst-autoteile.de/lu…werk-a-2726-arnott-765658
    Genauso Ridex:


    https://www.autoteilexxl.de/13…-ridex-luftfeder-fahrwerk
    @H4: Deine Kabelbastelei hat mein Interesse erregt. Also das Druckablasskabel. Ich tippe auf einmal Masse und ein Pin schaltet halt das Ventil frei. Da bräuchte man dann noch den passenden Stecker. Ich glaub Du hast Airmatic (3pins?) und ich ohne (2pins?) muss ich dann nur durchschalten um das Ventil zu öffnen? (Notfalls Rollerbatterie kurz anklemmen und fertig)

  • Bei der ENR passt Arnott ganz gut, ansonsten Bilstein oder Original-Mercedes wählen. :)
    Ich habe selber jetzt die Arnott verbaut, nachdem die originalen Luftbälge nach knapp 250tkm durch waren.

  • Arnott ist kurz über Schrott, die anderen kenne ich gar nicht und nochmal, egal wie lange er steht, er darf nicht absacken. Tut er es, ist irgenwo eine Undichtigkeit. Eventuell mal bei Missler gucken. Wenn man neue Bälge kauft gibt es für die Alten Pfandgeld zurück. Bei Mercedes soll man auch überholte kaufen können. Wenn du die selber tauschen willst, der Winkel der unteren Seite des Balgs zum Querlenker muss genau eingehalten werden, sonst sind sie bald wieder kaputt.

  • Hab tatsächlich Missler gesehen, ich wusst nur nicht ob "generalüberholt" bei den Bälgen was taugt, Ventile tauschen ist ja kein Ding, aber die "Manschetten"?


    Ich hab eigentlich keine Lust die Dinger gegen gebraucht zu tauschen und dann in 2 Jahren wieder am gleichen Punkt zu sein.


    Wenn Du (Sprinter) da gute Erfahrung gemacht hast oder gehört hast, würde ich das als Option nehmen.


    Ich hoffe die sind dann vergleichbar von der Qualität (also Haltbarkeit) wie orignial?
    => Original sind halt gleich 1350€ für 2 Teile plus Einbau (Meine Zeit = teuer) oder Werkstatt (auch teuer). Ja Mercedes ist kein Dacia und teuer.


    Ich hab auch 2-3 Mechaniker zur Hand, die mich mit dummen Radschlägen und (für n Bier und Portokasse) auch moralisch und körperlich unterstützen. Je nach Zustand der Schrauben... Wobei ich hab WD40, Pneumatik und Hazet/Gedore.


    Die Bulleneier beim S124 waren eine riesen Sauerrei, da ist Luft zumindest nur Laut (wenn die Luft schnell entweicht).


    Bilstein scheint halt überall "aus" zu sein, so wie Salatöl und Mehl. Hat da jemand von euch Bilstein 211er Bälge gehortet? :D


    Ich hab ja auch ein paar Teile rumliegen, aber meist die Teile die ich in den nächsten 12 Monaten verbauen will 8) (dauert auch mal länger, wenn es nicht akut ist, siehe Zündkabel m104, haben schon etwas gelitten, fahren seit nem Jahr mit spazieren)
    Bilstein evtl hier.... kann aber sein, dass da dann ewig Lieferzeit... 1-2 Tage traue ich diese Tage nicht mehr.


    https://www.mk-fahrwerkstechni…mpressor-211242-40-076638

  • Also, von Arnott würd ich wenns irgendwie geht die Finger lassen. Die Zuverlässigkeit dürfte nicht so der Brüller sein 8| was man so hört :hm:



    Tatsächlich scheinen die Luftbälge von Bilstein aktuell nirgends lieferbar zu sein.


    Auch bei diesem MK-Fahrwerkstechnik würd ich zuerst mal anfragen - der hat die garantiert nicht auf Lager ;)





    @H4: Deine Kabelbastelei hat mein Interesse erregt. Also das Druckablasskabel. Ich tippe auf einmal Masse und ein Pin schaltet halt das Ventil frei. Da bräuchte man dann noch den passenden Stecker. Ich glaub Du hast Airmatic (3pins?) und ich ohne (2pins?) muss ich dann nur durchschalten um das Ventil zu öffnen? (Notfalls Rollerbatterie kurz anklemmen und fertig)


    Die Kabelbastelei war im Vorfeld nur wenig Aufwand und hat mir dann viel Aufwand erspart. Würd ich immer wieder so machen und kann ich nur empfehlen 8)
    Bei ENR kann man damit das Ventil öffnen und die Luft einfach ablassen und den Balg zusammendrücken. Einfach 12V drauf, die Polung ist egal da ja nur ein Magnetventil geschaltet wird.
    Bei Airmatic müsste ich noch mal schauen, das ist dort ja 3-polig!


    Die MB Teilenummer stehen im "Was hast Du heute für Deinen Mercedes getan" Thread -> https://www.e-klasse-forum.de/…ostID=1608973#post1608973


    Ich schreib sie der Vollständigkeit halber hier noch mal rein:


    Steckergehäuse 3-polig für Airmatic: A220 540 08 81


    Steckergehäuse 2-polig für ENR: A210 540 20 81



    Kontaktbuchsen A008 545 63 26 (es werden für ENR 2 Stück und für Airmatic 3 Stück benötigt, ich würd aber als Ersatz immer 1 oder 2 Stück mehr kaufen, die sind nicht zu teuer und in der Hektik recht schnell kaputt)

  • Ich hab die Bilstein schon im Auge, noch eilt es noch nicht, bzw werde ich es beobachten.
    Ich frage bei Mk mal an.


    Arnott hab ich schon häufiger Arschrott gelesen, das scheint auf einem Level oder knapp über Luftballons als Austauschware zu sein.
    Ähnliches von Aerosus, wobei da waren die Foren wie auch bei Vemo auch voll positiven Berichten. Frage ist, kommt das Teilweise aus dem selben Werk, auf eins kommt Mercedes, aufs nächste Bilstein, aufs nächste Vemo/Arnott/Aerosus.
    Wer ist den Erstaustatter der Bälge (wie bei anderen Teilen ZF/Bosch/Denso/Pierburg/Eaton....)


    https://aerosus.de/mercedes/e-…ftfeder-hinten-links.html


    (412,20€ das Paar, da hab ich schon Gewissensbisse)


    EDIT: MK angefragt und MIST beim Blilstein steht Sportfahrwerk, hab ich nicht.
    Sonst würde ich gleich die noch tauschen, wenn ich eh dabei bin:
    https://www.mk-fahrwerkstechni…mpressor-211242-19-235219
    Frage ist ob er dann bei "Sportfahrwerk" Luftbalg dann auf "kackendes Reh" macht.

  • Nicht alles was teuer ist, muss auch zwangsläufig besser sein. ;) Man liest auch viel gutes über Arnott (übrigens ein amerikanischer Hersteller von Luftfedern, auch für LKWs etc.), weil die nicht so schlecht sind, wie sie oft in den Foren gemacht werden. Das bezieht sich aber nur auf die ENR-Bälge, die Airmatic-Federn sind wohl wirklich Mist. Ein größeres Restrisiko bleibt aber sicherlich bei den Arnott-Bälgen im Gegensatz zu den Bilstein-Bälgen. Letztere sind aber schon länger nicht mehr lieferbar und die Online-Shops, die gegenteiliges behaupten, stornieren dann meist die Bestellung nach ein paar Tagen. Da gibt's auch ein paar Threads auf Motor-Talk dazu.


    Erstausstatter ist meines Wissens Bilstein.

  • Die Luftbälge für normale ENR unterscheiden NICHT zwischen Sportfahrwerk und Standardfahrwerk.


    Auch rechts und links sind die gleichen Teile!


    Zumindest ist das bei Bilstein so. Und die sind IMHO auch die OEM Lieferanten für die Teile.

  • Ich schreibe jetzt noch mal, bei MB gibt es auch überholte Luftbälge zu kaufen. Warum also sollten überholte Mist sein? Falls sie denn wirklich überholt sind und nicht nur einfach ein neuer Luftbalg reingezaubert wurde.

  • Ich schreibe mal was ich von dieser Situation halte.


    ja meine Vorredner haben recht wenn sie sagen dass hier etwas nicht 100% ist ABER:


    Es kommt immer darauf an wie weit etwas verschlissen ist. Ich persönlich würde das absenken nach 1 Woche nicht so tragisch sehen. Ein Bekannter hat bei seinem 211er das Problem seit gut 2 Jahren, etliche 1000km Hängerbetrieb ( er achtet penibel auf die Stützlast) und das "Problem" verschlechtert sich nicht weiter !!


    Ich war in der Zeit als der W221 noch aktuell war, mal in der Niederlassung da standen zwei 221er rum, mit so um die 750-2500km. Die waren BEIDE unten. ich fragte nach Sie meinten "die stehen jetzt auch schon 6 Wochen". das war ein Auto für 100k. Das senkt sich nun mal ab.......


    Ich denke wie ein Vorredner schon schreibt das dass absenken nach einer Woche nicht unbedingt einen Wechsel der Bälge nötig macht. Allerdings hast du den Wagen mit " OHNE MÄNGEL " gekauft da würde ich auch schon aus Prinzip hingehen und meckern.


    Bei mir würde ich beobachten und wenn ich merke das der Kompressor nicht dauerhaft läuft wäre mir das egal. kleine Anmerkung noch, die Radkästen vom 211er sind hinten kleiner alleine deswegen sieht es immer so aus als würde er ein wenig hängen.


    Das ist meine Meinung dazu........ man kann es aber nach belieben handhaben....

    Wenn doi Lewe geniesse willschd. Muschd die Kärch vun ausse, de Berg vun unne un die Wärtschaft vun inne gsehe hawwe ! Eine Pfälzer Weisheit

  • Es kommt immer darauf an wie weit etwas verschlissen ist. Ich persönlich würde das absenken nach 1 Woche nicht so tragisch sehen. Ein Bekannter hat bei seinem 211er das Problem seit gut 2 Jahren, etliche 1000km Hängerbetrieb ( er achtet penibel auf die Stützlast) und das "Problem" verschlechtert sich nicht weiter !!


    Prinzipiell hast Du nicht unrecht ;)


    Ich bin auch noch einige Monate so rumgefahren. Die Gummis werden aber halt nicht besser, d. h. mit der Zeit geht das Absenken immer schneller und der Kompressor muss öfters laufen, vor allem im Winter bei Kälte verstärkt sich das.


    Irgendwann ist dann halt mal Ende und nichts geht mehr. Gab auch schon genug Berichte von geplatzten Bälgen. Und das passiert dann meist im ungünstigsten Moment 8|



    kleine Anmerkung noch, die Radkästen vom 211er sind hinten kleiner alleine deswegen sieht es immer so aus als würde er ein wenig hängen.


    Das hast Du recht, das sieht oft ein wenig gewöhnungsbedürftig aus :streichel:

  • Ich mache mal ein Bild von meinem Auto seitlich, da hängt nichts und es sieht auch nicht so aus. Und nochmal, der darf nicht runtergehen, geht er runter ist was undicht. Der Kompi kostet auch fast 300 Ocken und dann ist er noch nicht getauscht. Geht der kaputt ist das ein Folgeschaden und die Rep zahlt dann nicht der Höndler

  • Danke für die vielen hilfreichen Antworten. Ich werde das beobachten und versuchen den Wagen mal ne Woche auf 100% Ebene stehen zu lassen.
    Ich sehe es wie ihr: Wenn das Absinken nicht inflationär ist und er es während der Fahrt und auch über Nacht hält ist das noch kein Beinbruch, das kann auch noch einige 10.000km halten.
    Einen überlasteten Kompressor oder einen geplatzten Balg brauche ich jetzt auch nicht, besonders wenn wir dann zu 5. bei über 100 auf der Autobahn sind. Ist sicher nicht so schlimm wie ein geplatzer Hinterradreifen, aber in der Kurve muss das nun auch nicht sein.
    Und wie schon MB320 gesagt hat, solange der Händler noch in der Pflicht ist, werde ich natürlich auch nachhaken.
    sprinter: Ich sage nicht, dass überholt "Mist" ist. Habe im 124 auch ein überholte Tandempumpe, bei der nur die Dichtungen getauscht wurden. Solange die Welle noch nicht eingelaufen ist... Wurst. Meine war schon eingelaufen, deswegen hab ich die Dichtungen bei mir nicht mehr getauscht.
    Ich halte die Augen offen ums auf schwäbisch (süddeutsch) zu sagen: Es pressiert noch nicht.

  • Ich habe dieses Problem bei meinem 212er ja auch...seit etwas über 1Jahr. Ab und zu senkt er sich hinten etwas ab,nicht viel..nur ein wenig. Meistens li. und ganz selten auch mal re.
    Und das ganze in unterschiedlichen Zeitabständen. Mal nach 2-3 Tagen....mal nach 7-10 Tagen.Dabei steht das Fahrzeug zu 99% auf ebenen Grund. Ich erachte das auch auf keinen Fall als Normal.
    Das Problem ist allerdings das es sehr schwer ist bei diesen zeitlichen Abständen ,genau heraus zu finden wo das Problem ist. Es können die Luftleitungen sein oder das Regelventil oder die Ventile an
    den Luftbälgen selber ect. Die Aussage von Mercedes dazu ist ( mein Schrauber der sich mit Mercedes auskennt sagte fast das gleiche)...warten bis er sich wirklich innerhalb eines Tages komplett absenkt.
    Dann findet man auch den entsprechenden Fehler. Befriedigen tut mich das nicht aber ich sehe auch nicht ein nur auf Verdacht diverse Teile zu wechseln. Wegen dem Kompressor müsste ich mir keine Sorgen machen
    weil er ja nicht permanent hoch Pumpen müsste, und wenn...immer nur kurz da das Heck ja nie komplett runter geht.

    Gruß Ralf

    :cool: The one and only Fuchs :cool:


Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!