Posts by Cruser

    Mein Beileid!


    Ich hatte noch eine schlimmere Geschichte mit einem BMW 530d, E60, EZ: 08/2003. Das war die Hölle und am Ende habe ich mich wegen der anhaltenden Geräusche vom Auto getrennt. Solche Probleme sind besonders tückisch, weil sie nicht immer auftreten, sind Temperatur-, Geschwindigkeit- und Bodenbelagabhängig. Es kann stundenlang auftreten, du gehst in die Werkstatt und bei der Probefahrt passiert nichts mehr. Aber bist du weg, dann dauert es nicht mehr lange, bis es wieder auftritt. Besonders nervig ist es, wenn noch ein Beifahrer ist, der gar nichts mitbekommt, obwohl du das so deutlich hörst (schon erlebt mit dem 5er). Besonders schwer für manche Mechaniker ist, dass sie dann nachdenken müssen und über keine Anleitung zur Beseitigung dieser Klapper-/Knister-/Rasselnervgeräusche verfügen.


    Ja, von einem Benz soll man nicht erwarten, dass er wie ein Peugeot klappert.


    Mein Tipp: nach Möglichkeiten schau dir Videos an, die zeigen, wie man dies und das ausbaut. Dann kannst du es selbst probieren. Du bist derjenige, der besser weiß, was für Geräusche da sind. Und du kannst dementsprechend besser sagen, ob ein Geräusch beseitigt worden ist oder nicht.

    Fühle mich zwar nicht direkt angesprochen, aber werde dir mal meine Erfahrungswerte nicht vorenthalten: Fahrzeug: 200 CDI, gechippt, derzeit auf rund 160 PS. Seit Dezember 2009 mit Twintec DPF. Leistungseinbußen konnte ich keine feststellen, dafür einen Mehrverbrauch von rund einem Liter im Sommer, im Winterbetrieb sind es bis zu 3 !!! Liter mehr auf 100 km. Vor dem DPF hat er sich nur bei Volllastorgien auf der BAB rund 10 Liter genehmigt, in der Stadt nie mehr als 9, ehr 7,5-8. Mit DPF sind es jetzt auch im Sommer selten unter 9, im Winter ohne Probleme auch gerne mal um die 12 Liter Diesel.



    Wenn ich nicht wegen meinem Job auf mein Punktekonto acht geben müsste, würde das Ding eher gestern als morgen wieder rausfliegen, zumal ich nicht an einen verminderten Rußausstoss glaube bzw. auch keine Minderung beobachten konnte, die Karre qualmt nach wie vor wie ein Schlot....

    Danke für diese sehr klare Aussage. Das ist also wohl schlimmer als ich dachte... :h040::h040: Na dann kein DPF solange ich drum herum komme. In FFM braucht man eh nur den gelben Aufkleber.

    Wie sieht es aus mit dem Verbrauch nach DPF-Einbau? Wieviel mehr ist es? Und merkst du weniger PS? Oder ist es noch zu kurz, um zu sagen?

    Wahnsinn... :Kopfkratz2:


    Habe noch meine Fahrzeugdaten auf der Webseite der Dekra (einer vertrauenswürdigen Quelle) eingegeben und da kommt raus, dass mein Auto die gelbe Vignette kriegt... Häää??? Was ist denn Sache nun? :gruebel-big: Gut, für die PKW-Steuer spielt es wohl keine Rolle.


    Egal, ich fahre dann bei Gelegenheit zu Dekra und hole mir eine solche Vignette. Das reicht schon für FFM und Hannover und vielleicht noch andere Städte.

    Mein Auto wurde vom Anfang an in Deutschland zugelassen. Ich bin der 2. Besitzer. Meine Fahrgestellnummer ist WDB2100261B156502 (was willst du damit herausfinden?). Und mein Auto hat definitiv die Schadstoffeinstufung Euro 2, also die rote Pakette.

    Hallo Forum-User!


    Ich habe einen W210 E320 CDI von 05/2000. Also rote Vignette. Angeblich kann man das Auto auf Euro 4 nicht umrüsten und so bleibt man von Umweltzonen ausgeschlossen.


    Bei Motor-Talk habe ich folgenden Link gefunden, der die Lösung dazu anbietet:
    http://www.motor-talk.de/forum…er-e320-cdi-t2365398.html



    Kurzversion: der DPF von Twintech, der nur ab 09/2000 freigegeben ist (also ab Werk Euro 3), kann auch für Fahrzeuge von vor diesem Termin (also ab Werk Euro 2) verwendet werden. Als Twintech sein EDV-System umgestellte, sind Daten verloren gegangen. Herr Deißler hat alte Katalogen der Firma Twintech aufgetrieben, in denen steht, dass der DPF auch für diese alten Fahrzeuge verwendet werden kann. Somit gelingt es ihm, Diesel-Fahrzeuge von vor 09/2000 umzurüstn und das wird vom TÜV angenommen.


    Ich habe das selbst noch nicht gemacht und kann es nicht aus eigener Erfahrung bestätigen aber vielleicht hilft es dem einen oder anderen, dem diese Umweltquatschzonen Probleme bereiten.


    Persönlich lasse ich das lieber (noch) nicht machen, weil
    (1) der DPF den Motor etwas abwürgt, also Mehrverbrauch
    (2) diese "Verordnung-zum-Erlass-und-zur-Änderung-von-Vorschriften-über-die-Kennzeichnung-emissionsarmer-Kraftfahrzeuge"-Zonen (haben zwar wenig mit der Umwelt zu tun aber da der Name so lang ist, kann man den Sprachmißbrauch etwas nachvolziehen) machen mir (noch) kein Problem



    Aber ich finde es gut zu wissen.



    Vielleicht funktioniert es auch für weitere Motoren (200, 220, 270), falls sie es brauchen... Ich habe mich nur mit dem 320 CDI beschäftigt.



    Viele Grüße

    Hallo,


    an meinem W210 Mopf (Bj. 2000) habe ich folgende nervige Geräusche im Innenraum:


    - Von der Konsole vorne kommt ein Klappergeräusch. Ich meine das große Plastikteil, das über dem Tacho von der A-Säule links zu der A-Säule rechts geht. Es hört sich irgendwie an, als würde es regnen. Auch wenn ich auf das Teil klopfe, nach vorne drücke oder zu mir ziehe passiert nichts. Das kommt ab und zu, scheint keinen Zusammenhang mit der Temperatur oder der Strassenqualität zu tun. Ich muss schon rollen, damit man es hört. Wenn das Geräusch zu hören ist, dann klappert es mehrmals pro Sekunde. Das ist besonders nervig...


    - Vom Schiebedach kommt ein metallisches Klappergeräusch. Dieses passiert vor allem, wenn ich auf Unebenheiten fahre, ist aber nicht systematisch.

    Diese Geräusche treten in unregelmäßigen Abständen auf. Ich kann Stunden lang fahren und es bleibt absolut still und manchmal hört es nicht auf.


    Ich kann die Ursache nicht genauer orten und suche im Großraum Frankfurt jemanden, der sich damit auskennt und die Reparatur vornehmen kann! (Ich zahle natürlich vor Ort)


    Danke im Voraus für eure Tipps oder Vorschläge


    Gruß


    PS: ansonsten ist das Auto super. Fährt sich prima seitdem ich es habe (ca. 1 Jahr und mehr als 40.000 km) 8)

    In der Tat... Das war wohl viel einfacher als gedacht. Hat mir ein Tankstellenmechaniker gemacht. Lohnkosten: 1,5 euro...


    Das Video, was ich bei Youtube gesehen hatte, hat mich wohl auf den falschen Weg gebracht. Da ging es darum, das ganze Licht auszubauen, nicht nur die Birne auszutauschen...

    Guten Abend!


    An meinem Dicken kommt o.g. Meldung ins Display, sobald ich das Licht einschalte und - in der Tat - das Licht vorne rechts funktioniert nicht. Ich vermute, dass die Glühbirne einfach hinüber ist. Nichts wildes also z)


    Ich habe keine Ahnung wie ich vorgehen soll und bin technisch nicht sehr begabt in solchen Dingen. Ist irgendwo im Forum (Großraum Frankfurt; ich wohne in Bad Soden) jemand, der helfen kann (muss natürlich nicht umsonst sein)? Oder gibts eine Forum-Werkstatt? Zu einer MB-Niederlassung gehe ich lieber nicht (horrende Preise und Qualität nicht unbedingt da!) und ich würde gerne sehen, wie das geht (was der Mechaniker bei MB nicht so gerne zeigt :( ).


    Mein Auto ist ein W210 320 CDI, Bj. 2000, kein Xenon. Ich weiß nicht, ob ich Halogen habe oder nicht und weiß nicht, welche Birne überhaupt notwendig ist ?( ?( ?( ?( .


    Vielen Dank im voraus!

    Hab heute meinen Thermostat (37,- Euro inkl: Steuer) mit Hilfe der Anleitung von ~kaype~ aus der Datenbank gewechselt. Weitere 4 Euro für nen Innentorx Bit und nen Liter Wasser, etwas Zeit und das war's. ;)

    Interesse halber... Wie lange hast du dafür gebraucht? Kennst du dich gut aus mit solchen Sachen oder nicht wirklich?? Würde mich mal interessieren, wie lange so etwas tatsächlich dauern kann... (Bitte keine Antwort in AW :D )

    Das habe ich zunächst gesagt, worauf dann der Auftragsempfänger sagte, es könnte auch am Zusatzheizer liegen ?( . Und so sagte er, man müsse das zunächst prüfen. Da ich technisch nicht versiert bin, habe ich dann ok gesagt, hatte aber damit gerechnet, dass so ein Test die Sache von ein paar Minuten und der Aufwand dafür gering wäre... Na ja...


    Für mich ist die Sache nicht dramatisch. Ich muss auch nicht jeden Euro 2 Mal umdrehen, auch am Ende des Monats. Ich gehe normalerweise lieber zu einem Vertragshändler aber das wird sich ändern. Wenn die Leute von MB ihre Dienste so teuer :h040: anbieten, dann ist der Fall für mich so was von klar... :undweg:

    Guten Morgen!


    Vielen Dank an Alle für die schnellen und zahlreichen Antworten 8) . Ist also normal... ääääh üblich bei Mercedes, wenn es so viel kostet :( . Gut, dann werde ich in Zukunft eher woanders schauen. Ein Auto in dem Alter wird wohl mehr Pflege und Arbeit verlangen als ein Neuwagen. Dann besser in einer günstigeren Werkstatt. Würde gerne selber was machen aber ich kenne mich damit überhaupt nicht aus.


    @ Greyhound: ich weiß nicht, wie lange eine AW dauert. Ich kann aber doch eh nicht kontrollieren, wie lange es wirklich gedauert hat, da ich nicht dabei war. Vielleicht sind die Codes auch etwas ungenau.


    Schönes WE

    Hallo an Alle!


    Ich habe eine Frage an euch zu der Rechnung, die ich von MB bekommen habe. :S :S :S


    Die Motortemperatur blieb auch nach 600 km Fahrt immer in der Nähe von 60-65 Grad. Nur im Stau konnte es eventuell kurz auf 80-85 Grad steigen aber es blieb fast immer bei ca. 65. Also für mich ein klarer Fall von defektem Thermostat, nach dem was ich hier gelesen hatte. So habe ich das der Werkstatt (MB-Niederlassung) zum reparieren gegeben und sie haben den Thermostat gewechselt. Bin aber etwas erstaunt über die Höhe der Rechnung. Ich zitiere:


    - Kurztest durchführen (FZG wird nicht warm): 4 AW-Anzahl
    - Standheizung / Motor - Restwärmeanlage prüfen (nach Kurztest) Zuheizer prüfen: 4 AW (zur Klarstellung: ich habe keine Standheizung)
    - Geräuschkapselteil vorn an Motorunterseite aus-, einbauen: 5 AW
    - Kühlmittelthermostat aus-, einbauen, n.b. erneuern: 13 AW
    - Abdeckung für Schalter der Heizung/Lüftung aus-einbauen: 4 AW
    Also 30 AW. Eine AW kostet 8,2 (zzgl. MWST). D.h. 30 AW x 8,2 euros + 19% MWST = 294 euros nur für die Arbeit.


    Dazu kam der Preis für den Thermostat selber: 48,22 (zzgl. MWST), also 57,38.


    (Es kam auch ein Anschlussstück für 4,46 aber das kann man vergessen glaube ich.)


    Der Preis für das Teil selbst ist ok, es ist auch das, was ich im Netz gelesen hatte ungefähr. Aber bei dem Arbeitsaufwand habe ich doch meine Bedenken ?-( . Ich hatte gelesen, dass es kein Act wäre und dann fast 300 euro Arbeitslohn für so etwas????? ?( ?( ?( Ok, dass man eine Probefahrt macht (nach der Reparatur als Kontrolle, denn ich hatte klip und klar gesagt, dass die Temperatur immer niedrig war; man brauchte wohl keine Tour, um das zu kontrollieren oder?? :S ), kann ich nachvollziehen. Sie haben auch den Zuheizer kontrolliert, ok. Aber im Ernst ist das normal oder hat die Buchhaltung da etwas übertrieben???? :c090:


    Die Motortemperatur ist nun so gut wie immer bei 80-85 Grad und ich habe den Eindruck, dass der Motor etwas weniger verbraucht. Also mechanisch tip top :thumbup: . Nur der finanzielle Aspekt erscheint mir doch ... ääähhhh... sagen wir etwas hoch. Ist das normal oder ist der Preis wirklich zu hoch? Was meint ihr dazu?


    Danke für eure Antworten.


    Mein Auto: W210 E320CDI EZ: 05/2000


    PS: Sie haben mir auch gesagt, dass die Bremsscheiben vorne bald zu wechseln sind. Da bin ich am überlegen, ob ich das bei denen machen lasse... Bei den Preisen... (Es sei denn, es wäre absolut normal, dann ok). Ich bin wirklich nicht der Typ, der über Rechnungen meckert und überall versucht, weniger zu zahlen. Gute Arbeit muss auch gut bezahlt werden. Aber es soll nicht aufgebläht sein.

    So, in der Werkstatt haben sie nichts gemacht an den Rosetten: sie haben eine Probefahrt gemacht und konnten nichts hören. Dann haben sie es sein lassen. Diese Geräusche sind in der Tat etwas schwierig zu orten und sind etwas umständlich im Auftritt. Manchmal ja, manchmal nein...


    Am WE hat es aber weiter geknistert. Ich bin heute morgen in der Nähe von Uelzen losgefahren und es hat nichts gemacht aber nach 2-3 Stunden hat es wieder gequietscht. Ich war also heute in der Werkstatt in Trier und habe es denen gezeigt. Es sieht wohl so aus, als wäre es eher das Armatturenbrett, wo die Holzabdeckung vom Comand und Klimabedienteil gegen das Armatturenbrett scheuert. Termin gemacht für nächsten Montag und sie machen Filz überall dort, wo es nur geht. Damit soll es erledigt sein. Es wird auch eine Manschette der Lenkung gefettet, weil sie oft komisch rupft. Der Termostat wird auch gewechselt übrigens (die Temperturanzeige bleibt meistens bei 60-65, max 70 Grad, nur im Stau geht es eventuell bis zu ca. 85 Grad).

    Ich konnte kein gescheites Bild machen. Sie waren nicht scharf genug und die Frontscheibe macht die Sache nicht gerade einfach. Aber es sieht wirklich nicht aus wie eine Schraube.


    Ich habe heute die Werkstatt angerufen, hatte einen Techniker am Telefon, der mir sagte, die Rosetten sind von unten geschraubt. Das erklärt, warum ziehen nicht half... Man muss zuerst die I-Tafel bzw. das Armatturenbrett rausnehmen, damit man dran kommt, was wohl mit einer gewißen Arbeit verbunden ist. Ich habe einen Termin für Freitag gemacht in der Werkstatt. Ich bringe das Auto früh dahin und hole es nach der Arbeit ab. Ich traue mir das mit der I-Tafel wirklich nicht.


    Man kann so was wie Fett bzw. ein Schmiermittel zwischen Rosette und I-Tafel einspritzen oder die Rosetten mit Dämmungsstoff unterlegen. Die 2. Lösung wäre mir grundsätzlich lieber, auch wenn es aufwändiger ist. Ich möchte etwas sauberes und von Dauer haben.