Posts by Datong

    Also aus der Lüftung kommts richtig kalt, jedoch erst nach paar Kilometer fahrt....

    Ist das nicht eher normal, wenn die Aussentemperatur hoch ist ? Habe zwar keine Automatik, sonder Manuelle Klima. Bei hohen Innen wie Ausstemperaturen erhöht sie die Leistung des Lüfter, und steuert die Umluftklappe, um langsam zu Kühlen. Erst nach ein paar Kilometer erreicht sie ihre volle Leistung. Hab mal gemessen, es kommen aus der Mitteldusche 6,3 Grad heraus, somit einwandfreie Leistung des Kühlsystems.


    Man darf nicht vergessen welch Temperaturen bei 26-32 Grad Aussentemperatur in einem Auto anliegen, alles, von Leitungen bis Wärmetauscher haben weit höhere Temperaturen, teilweise haben Armaturenkonsolen 50-60 Grad. Jetzt lässt man das Kältemittel ohne Regelung mit maximaler Kälte einfliessen ?


    Mit Sicherheit nicht, dies muss langsam geschehen, schlagartiges Abkühlen wird den Materialien nicht zuträglich sein, abgesehen vom Kondensat, welches dann durchweg Eisbeschlag bildet den Wärmetauscher zerstören könnte.


    Beobachte mal das Verhalten wenn die Umgebungstemperatur so um die 20-22 Grad ist, der Innenraum nur durch die Einwirkung der Sonneneinstrahlung auf Scheiben um drei vier Grad darüber liegt, mit Sicherheit ist das Regelverhalten der Anlage ein anderes. Ich denke dein Klimasystem funktioniert einwandfrei.

    Wenn man denn wüsste was mit Ruckeln gemeint ist, Vibrationen, Aussetzer im Standgas....


    Um die Motorlager zu testen, D einlegen Bremse treten und Gas geben, beim 210er konnte man bei geöffneter Haube auf den Motor blicken, hebt er sich, geht zu Seite sind die Motorlager futsch.... ob man beim 211er durch den Spalt bei geöffneter Motorhaube blicken kann keine Ahnung, zur Not eine vertrauenswürdige Person, welche bremst und Gas gibt, hinzuziehen.

    Ich hab noch Bilder beim alten Bilderhoster gefunden.


    tb72bbj7.jpg


    Dieses Bild zeigt Dir die Feststellbremse montiert, Du siehst die Spannfeder sowie das Einstellelement, an diesem wird mittels Klingenschraubendreher nachdem die Scheibe montiert ist durch eine Bohrung, mittels Drehen des Zahnkranz die Bremsbacken angelegt

    47mp7ars.jpg


    Hier sieht Du das Spreitzschloss in dem der Zug eingehängt ist, wenn Du beim Ausbau feststellst das Verbaute ist stark verdreckt, kaufe einen neuen Satz Spreitzglied mit Einstellglied. Weiter Oben ca. auf 11 Uhr siehst Du eine Feder, diese hält die Bremsbacken an ihrer Position. Ein alter abgebrochener Schraubendreher, oder ein 5mm Rundprofil in das man eine längs Kerbe einfügt ist hilfreich um die Federn einzuhängen. Man muss mit dem Werkzeug durch eine Bohrung in der Radnabe, Zange Spitz, gekröpft geht aber ist ungemein schwieriger. Entweder alten Schraubenzieher oder 5mm Alurundprofile bearbeiten in 5 Sek sitzt die Feder, alles andere dauert viele Minuten.


    5a6nhcma.jpg


    Dies ist der Längenausgleich den man entspannen kann, er befindet ich unter den Beiden Sitzbänken Hinten. Er versteckt sich unter einem Schutzblech, 4 Schrauben 10er Nuss. In dem Bild wird der Längenausgleich entspannt dargestellt. Mittig im Bild siehst Du eine schwarze Runde Scheibe mit jeweils einem Haken an jeder Seite. In der Mitte der Scheibe befindet sich ein Inbus, in diesen steckst Du den passenden Einsatz mit einer kleinen Knarre und Drehst, frag mich net in welch Richtung, bis die schwarze Scheibe das Längsblech herabfährt, et voilà die Feststellbremse ist entspannt.


    Nachdem Du die Bremsbacken erneuert hast. Bitte stelle das Auto auf eine Bühne oder Böcke, beide Seiten aufgebockt, angehoben, keine Reifen montiert. Längenausgleich wieder aktiviert. jetzt drehst Du beide Scheiben, schleifen die Backen musst Du mittels einem Klingenschraubendreher den Zahnkranz des Einstellelement erwischen und Raste für Raste drehen bis es nicht mehr schleift. Ist das Beidseitig erledigt, dann trete die Feststellbremse 2-3 Rasten rein, bis Du eine Wirkung an den Scheiben deutlsich bemerkst. Nun nimm einen grossen Drehmomentschlüssel mit passender Nuss für Radnabe, oder drehe eine Radschraube in die Scheibe.


    ACHTUNG!!!!! ( Nicht von ALUFELGEN DIE SIND ZU LANG UND DU KILLST DIE HALTEFEDERN DER BREMSBACKEN ) Nehme eine Radschraube von einer Stahlfelge, nimm eine Stück Holz ca 10,0 mm dick bohr ein Loch in der Grösse der Radschraube, dann schraubst Du die Radschrauben an der Bremsscheibe fest. Jetzt ermittelst Du mittels Drehmomentschlüssel welche Seite mehr oder weniger Bremskraft aufweist, die Seite welche weniger aufweist musst Du mittels Klingen Schraubendreher am Rändelring des Einstellelement die Backen weiter anlegen. Mit Geduld und Zeit bekommst Du so ein ziemlich gleichmässiges Bremsbild hin.

    Servus Hal,


    wie Sprinter schrieb, die Vollalu-Streben gibt es nur beim Freundlichen, sind auch nicht ganz günstig. Ich bin einmal über den Tüv gekommen, beim zweiten mal habe ich umgebaut, das hat mich mehr gekostet als von vornherein die Alustreben zu verbauen. Du kannst Glück haben, aber ist es ein Prüfer welcher sich mit der Baureihe auskennt, dann fährst ohne neue Plakette heim.


    Wenn es nachher nicht mehr so heiss ist, geh ich an meinen Dicken und mach Dir mal ein paar Bilder wie man den Längenausgleich entspannt. Hab ein wenig Geduld spätestens morgen in der Früh ist es online.

    Wenn Du schon alles demontiert hast, wäxel alle Streben, Du musst nur aufpassen wenn Du einen Strebensatz bestellst, eine Strebe ist stabiler ausgeführt, bei Limo gepresstes Blech, beim Kombi Vollmaterial Alu.


    Ein Tüv Prüfer welcher sich mit 210er auskennt fällt diese Strebe sofort auf, die Plakette wird verweigert. Wäre doch ärgerlich wenn Du dann ein zweites mal den Hilfsrahmen ausbauen müsstest.


    Muss mal nachsehen, ich müsste noch Bilder vom Längenausgleich Feststellbremse haben, ebenso von der Mechanik, vor allem wie sie richtig montiert wird. Wenn Du die Bremsbacken erneuerst, kaufe einen Satz welcher alle Federn beinhaltet, zusätzlich nehme noch den Reparatursatz Spannschloss, Einsteller, der Zeitaufwand Reinigen, gangbar machen, übertrifft die 15-18 Euro welcher ein Rep-Satz kostet, bei Weitem.


    Tonnenlager ACHTUNG !!! Einbaulage beachten, am besten von den alten verbauten ein Foto machen. Sind die Lager falsch montiert, dann hat man das Gefühl die HA würde schwimmen. Ist mir beim 124er passiert, zwei waren zufällig richtig eingesetzt, zwei falsch. Hab den Rahmen wieder absenken müssen, Lager raus und gedreht wieder eingesetzt.

    Zu den Tonnenlager, scharfer Meißel und die Teile haben verloren, auspressen lohnt nicht, die zerlegen sich dabei und die Blechschale musst dann eh mit einem Meissel rausschlagen. Einziehen mit Gewindestange und 2 grossen U-Scheiben. Achte nur darauf das sich die neuen Lager beim einziehen nicht verkannten.

    Biete 4x AMG Styling 2 8x18 ET 31. Die Felgen sind ok, kein Boardsteinrempler, keine weiteren Schäden.






    momentan noch montiert. Reifen wären für die Saison noch ok, wenn nicht ein Reifen an der Innenseite wegen defektem Sturz abgefahren wäre, es geht noch aber grenzwertig. Verkauf bezieht sich nur auf die Felgen, Reifen sind umsonst.


    Preis VB 850 Euronen

    Du stellst mitten im Werktag ein Frage, wie soll die jemand kompetent während der Arbeitszeit beantworten. Ohne eine Antwort abzuwarten, welche die richtige Vorgehensweise beinhaltet, entspannst Du die Feststellbremse, wahrscheinlich mit Gewalt, indem Du einen Nibbel eines Zugs aus seiner Aufnahme heraus quältest.


    Mit einer Ratsche und der passenden Nuss wäre das Entspannen der Feststellbremse besser gewesen. Gerade im Hinblick darauf das Du neue Bremsbacken montieren möchtest, ist notwendig das Du nach Vorschrift entspannst, ansonsten bekommst Du die Trommel nicht über die neuen Backen. Wenn doch, werden die Backen schleifen ein ungleiches Bremsbild wird das Resultat sein. Auch ist innerhalb der Trommel Feststellbremse ein Spreizglied, welches richtig gesäubert werden muss, des Weiteren befindet sich noch ein Einstellglied im System Feststellbremse, mit dem man die Bremswirkung beidseitig angleichen kann.


    Bei Abnahme des Hilfsrahmen ist es üblich die Tonnenlager zu wäxeln, alles andere wäre Pfusch, die Lager bekommt man für etwas um/über 100 Euronen... nicht das billigste nehmen sondern Qualität.

    Guten Morgen Sternfreund,


    löse trotzdem die Mutter der Massepunkte, entferne die Kabelösen, mach die Ösen sowie Schraube sauber und schraube alles wieder zusammen, zu guter Letzt, Fett drauf. Kontrolliere dabei den Schweisspunkt der Schraube.


    Nun hast Du im Hinterkopf im Juni 22 habe ich die Massepunkte kontrolliert, gereinigt, versiegelt. Eine Fehlerquelle weniger.


    Ich wäre so oder so nie auf die Idee gekommen das Steuergerät zu verlegen, hat ja seinen Platz und im Hinblick auf das Alter des Fahrzeugs um die 20 Jahre seinen Dienst ordentlich verrichtet, also wozu verlegen.

    Guten Morgen Sternfreund,


    das dürfte keinerlei Problem darstellen, da die Kabellänge am originalen Montageort die längste Länge hat, montierst Du das gerät wie in dem Bild gezeigt, bist Du mit Gerät und Kabel näher zum Kabelbaum zurück gegangen. Du musst allerdings das Kabel von allen Befestigungen, Zusammenführungen mehrerer Kabel zu einen Kabelbaum aufdröseln und das Kabel für das Steuergerät einzeln weiterführen zum neuen Montageort. Aufgedröselte Kabelbäume wieder Schützen mittels aufgebrachten Isolierband .

    In dem Link wird der Ort fälschlich angezeigt, da der User selbsttätig, das Steuergerät verlegte. Ein folgender kleiner Beitrag schildert den originalen Montageort.


    Montageort untere Längstraverse an welcher auch die Stosstange verschraubt ist, auf der Innenseite, vor Fahrzeug stehen rechts. Dort musst Du aufpassen, denn es ist ein Ort welcher jegliche Verschmutzung vom Fahrbetrieb aufnimmt. Kann problematisch werden den Stecker ab zu bekommen, reinigen WD40 drauf, öfters wiederholen.


    Mittlerweile ist die Erztatsteilnummer geändert worden, es gibt eine Alte sowie Neue, passend zu deinem Fahrzeug. Wie ich schon erwähnte, es ist unerlässlich das richtige, nach Ersatzteilnummer geführte Steuergerät zu nehmen, denn der Varianten gibt es viele.

    Vor dem Wagen stehend linker Innenkotflügel, Längsträger, zwischen Glubschie und Ausgleichbehälter am Längsträger. Rechter Innenkotflügel wiederum am Längsträger, unterhalb Xenonscheibenreiniger Tank( wenn Xenon vorhanden) und Trockner Klima. Schau in der Gegend. Gebe mir bitte deine FIN, per PN oder auch hier wie Du willst und ich sehe mal nach wo das PWM Signal für den Lüfter herkommt, sollte es nicht der Massepunkt sein.

    ach, wieder nicht richtig gelesen... in einem anderen Thread steht nämlich was von Magnetkupplung

    Motorlüfter defekt ( Werkstatt aufsuchen ) ??

    Tja, in der Tat, mit dem Lesen ist das so eine Sache bei Dir, der dritte Beitrag nach dem Startbeitrag klärt den Sachverhalt.....ich zitiere nicht, geh selbst Lesen und Verstehen. Man muss mit Dir schon wahrlich viel Geduld haben. Noch ein paar qualitativ hochwertige Beiträge von Dir und ich werde die Ignor-Funktion versuchen.

    Liebe Leut macht es doch bitte nicht so kompliziert, hilft alles dem Themenstarter nicht. Der Tempsensor wird niederohmig wenn er heiss wird. Das heisst nimm ne Büroklammer, bieg sie auf und stecke jeweils die Enden in den Stecker der Zuleitung zum Tempsensor, natürlich nach Abzug vom Tempsensor.


    Nun sollte der Lüftermotor volle Pulle drehen, Zündung Stufe 2 muss dafür aber an sein, denn das Signal von Tempsensor geht ins Motorsteuergerät, ich weiss es jetzt nicht mehr aus dem Gedächtnis es könnte sogar sein das der Motor laufen muss um das Motorsteuergerät zum Durchschalten zu bewegen. Ist ein Schutz um Batterie vor Leersaugen durch defekten, nicht hochohmigen Tempsensor zu schützen, denn der kann in einem Fall eines Defekt intern einen Kurzschluss, also einfach Durchgang aufweisen, oder aber einen hochohmigen Widerstand annehmen und bei Temp Erhöhung ihn nicht mehr ändern. Im Falle des Durchgang würde dann, wenn Zündung Aus, der Lüfter anlaufen und die Batterie tiefentladen. Somit muss mindestens die Zündung auf An, Stufe 2 oder aber der Motor laufen, letzteres weiss ich nicht mehr zu 100%.


    Der OM 611 612 613 ist eine Motorbaureihe mit teilweise identischen Bauteilen, allen drei Motoren ist eigen, dass sie bis zu einer Aussentemperatur von Plus 7 Grad elektrisch geheizt werden, ansonsten erreichen sie erst nach vielen Kilometer ihre Betriebstemperatur. Tun sich auch schwer diese bei normalen Betrieb zu halten.


    Der Lüfter ist fast ausschliesslich für die Klima da, schaltet man selbige an, läuft sofort der Lüfter an. Aus der Beschreibung vom Themenstarter geht eindeutig hervor, so lange er ohne Klima fährt, ist alles ok. Schaltet er die Klima an und steht erreicht die Motortemp die 100 Grad, da der Lüfter nicht ausreichend Kühlleistung erbringt und somit die Wärme des Klimakondensator an den Motorkühler abgibt, beide, Kondensator und Wasserkühler haben kaum Abstand zueinander, eine Wärme Kopplung entsteht.


    Wie gesagt, geschrieben, kontrolliere vorerst die Massepunkte an den Innenkotflügel, denn wenn an diesen Korrosion vorhanden ist, kann der Lüfter nicht ordnungsgemäss laufen. Sollte der Massepunkt abgerostet sein, oder teil abgerostet, nehme ne Schraube suche eine Bohrung, gibt genügend am unteren Teil des innenkotflügel, mache rund um die Bohrung etwas blank, Schraube min 20mm lang, Unterlegscheibe durch Bohrung stecken, Unterlegscheibe, Mutter und fest anziehen, jetzt kleine Beilagscheibe auflegen und alle Masse Kabelösen auf die Schraube schieben, kleine Beilagscheibe drauf und mit Mutter, besser selbstsichernder Mutter, sichern. Abschliessend das ganze mit Fett einstreichen, schützt etwas vor Korrosion, mindestens einmal im Jahr kontrollieren.


    Eine Viskose Kupplung wird nicht elektrisch geschaltet, sie wird über die Temperatur der Welle Wasserpunpe, denn an dieser ist die Viskosekupplung montiert, stufenlos von fast keinen Kraftschluss bis vollen Kraftschluss geregelt. Die Füllung in der Viskosekupplung verändert ihre Viskosität bei Zunahme der an sie geleiteten Temperatur. Nur im Falle der maximalen Motortemperatur erhält die Viskosekupplung, wenn sie nicht einen Teildefekt aufweisst, vollen Kraftschluss und es wird laut im Motorraum. Altert die Viskosekupplung ist sie fast nicht mehr in der Lage vollen Kraftschluss herzustellen, geht dann bis zu völligen versagen, man kann die Lüfterflügel mit der Hand anhalten, auch bei höherer DZ des Motor. ( Mit der Hand sollte man es nicht ausprobieren, eine eingerollte Zeitung reicht)

    Schaue mal die Masseverbindungen an den Innenkotflügel an, könnte mir vorstellen das hier ein Übergangswiderstand vorliegt, bzw. die Schraube welche angschweisst ist fast abgerostet ist. Ich weiss jetzt allerdings nicht ob der Lüfter mit Masse Links oder Rechts Innenkotflügel verbunden ist. Ist aber egal kann eh nicht schaden wenn Du beide Massepunkte kontrollierst.

    Wenn Xentry es nicht schafft, nimm Vediamo. Im Netz gibt es zig vorgefertigte ODX und CBF Dateien für alle erdenklichen Probleme. Allerdings solltest Du wissen was Du tust, ein Fehler und Steuergerät ist platt was die Firmware angeht.


    Aber eine Bremsanlage umzukodieren, ist schon gewagt, bzw. mehr als fahrlässig, nimm die richtigen Ersatzteil Komponenten und gefährde andere Verkehrsteilnehmer nicht.


    Aus gutem Grund geht es mit der SD nicht so ohne Weiteres zu codieren, das ist kein Mangel der SD, das ist Sicherheit, denn wenn jeder der Null Ahnung hat, Steuergeräte welche Sicherheitsrelevant sind, umprogrammieren kann, dann gute Nacht.