Posts by GFoL

    Ich frage doch nicht nach einem Ausdruck aus dem WIS! Ich habe nach einer Anleitung gefragt. Willkommen sind auch Drehmomentangaben. Wenn ich einer Werkstatt das Geld in den Rachen schmeißen wollen würde, ich täte es und müsste kein Forum befragen. Ich dachte immer Foren sind dafür da, Hilfe zur Selbsthilfe zu geben. Ohne das wären es doch nur bessere Stammtische.

    es geht ja nicht um die ersten fahrzeuge , sondern um jene ab mopf 2006 !


    - und wenn es der herstellung bekannt war , das minderwertige materialien verarbeitet wurden , dann ist es ja wohl arglistige täuschung ; kann mir nicht vorstellen , dass man da stark mauern wird , zumal es ja wohl nur späte T-modelle betrifft ;


    Das sehe ich juristisch anders. Man könnte ja auch so argumententieren, wenn der Hersteller XYZ die Stoßdämpfer nicht so auslegt, dass sie endlos halten.


    Quote

    - im übrigen ein solventes klientel , welches man sicher nicht vergraueln wollen würde.


    Das wäre in der Tat unglaublich schön. Leider ist es Realität, dass es mittlerweile Fälle gibt, wo 211er Fahrer im neunten Jahr (also Fahrzeug EZ älter 8 Jahre) keine Kulanz mehr auf die SBC-Einheit bekommen. Das ist ein wirklich teurer Spaß.


    Die Rostprobleme am 211er (Türen selten, Rückwandabschlusstüren selten, Heckscheibenrahmen Limo selten) sind zudem wirklich weit unter denen des Wettbewerbs. Schaut Euch mal bei Audi (4F) oder BMW um.

    Kurz zum M 272 und 273, auch wenn der Thread schon sehr alt ist. Die ersten M 272E35 wurden im SLK 350 (R 171) eingesetzt. Dort fiel der Motor mit teilweise sehr hohem Ölverbrauch auf. Dieser Mangel ist allerdings mit der Zeit durch geändertes Design aus der Produktion verschwunden. Weiterhin sollten Motoren bis zu einer bestimmten Motornummer Probleme mit dem Stirnrad der Ausgeleichswelle (bzw. eines Umlenkrades beim V8 an gleicher Stelle) haben. Dieses Rad sei aus mangelhaftem Material. Der Austausch war schnell deutlich vierstellig. Allerdings gibt es auch Fälle aus den Bauzeiträumen nach dem angeblich ausschließlich betroffenen, wo der Fehler auftrat. Damit enden jedoch die Schwachstellen dieser Motorengeneration.


    FB: Ich fürchte dein erhöhter Verbrauch kommt entweder von der Gasinstallation, der Getriebeprogrammierung oder einem anderen Defekt. Bei 150-160km/h läuft selbst ein 5.5 V8 sparsamer im gleichen Fahrzeug!

    Bei uns stehen 211er mit rostenden Rückwandtüren (S 211), Türen (W 211) und Kanten an der Heckscheibe (unter dem Gummi unten , W 211). Allerdings nicht mal im Ansatz in den Ausmaßen von W 210 & Co sondern eher klassenüblich bzw. weniger.

    Wie zuvor erwähnt hatte die AMS 1997 den E 430 vorgestellt und einen direkten Vergleich zum E 420 gefahren. Der Verbrauch beim 430iger war deutlich geringer (über 1 l/100km). Dafür wirkte er oben etwas zugeschnürter aber im Alltag (untenrum) kraftvoller. Muss man halt abwägen. Der M 113 gilt gemeinhin als stabil und auch beim M 119 hört man in den letzten Jahren außer den Zündfingern / Motorkabelbäumen (W 124) nicht mehr viel Negatives.

    Weil die C-Klasse aufgrund ihrer eigenständigen AMG-Vorderachskonstruktion um Lichtjahre fahraktiver ist, als der W 211. Das gilt auch für Fahrzeuge der BR211 mit optionalem Performance Fahrwerk (also die E63 ohne Luftfederung sondern mit Schraubfedern).


    Hinzu kommt der brachialere Sound, was einfach bei mehr Menschen das "Habenwollen" weckt. Marktwirtschaft halt: Angebot und Nachfrage. Der 211er AMG fährt sich halt wie eine E-Klasse auf Dope, der 204er ist schon etwas weg von den anderen C-Klassen.

    Der Herr Sachverständige sollte sich vielleicht mal mit den bestehenden gesetzlichen Regelungen auseinandersetzen.


    Zu 1.: Hier empfehle ich die Lektüre der Richtlinie ECE R-48 Nr. 6.2.6.2.1. Hier muss deutsches Recht Europarechtskonform ausgelegt werden, d.h. unter Umständen ist eine Leuchtweitenregulierung auch bei Xenon völlig entbehrlich! Dies ist übrigens bei vielen Sportwagen bereits ab Werk so.


    Zu 3.: Die erste Inverkehrsbringung der Fahrgestellnummer (auch im Ausland).

    Beim E63 kommt ja auch schon beim normalen Betrieb ein gehöriger Expresszuschlag hinzu. Bremsscheiben vorne? 1400€ ohne Einbau. Wenn Dir die Fahrleistung des E50 reichen, dann schau Dir unbedingt mal einen E500 MoPf an. Der drückt besser als der E50 und auch der E55 (als Limo) und ist dazu im Unterhalt deutlich günstiger als die AMG.


    Vor Fahrzeugen mit hoher Laufleistung sei grundsätzlich etwas gewarnt: Die Airmatic-DC scheint hochproblematisch in der Baureihe 220. Wenn da Reparaturen anstehen, dann wird es erstmal sehr teuer, bis das alles durchrepariert ist. Ohne Airmatic-DC gibt es im 211er keinen V8, außer ganz wenige E63 Limos.

    1. An einer Softwarenummer wirst du es nicht erkennen können.
    2. Der 500er mit 7G-Tronic hat das NAG2 mit Wandler, der AMG hat das NAG2VSport mit NAK statt Wandler. Beim AMG ist es umsetzbar, beim 500er nicht.
    :streichel:


    1. Doch, denn zu den Softwareupdates gab es Dokumentationen.
    2. Nein. Der 211.077 und 211.277 hatte das NAG2 und nicht das Sport! Außerdem ist es auch Quatsch, was Du über die Umsetzbarkeit behauptest: Der SL 500 und auch der SLK hatten beide keine Nasskupplung. Auch der C63 hatte bis zum MoPf einen Wandler und Zwischengas. Ich habe mich sehr intensiv mit dem Thema auseinander gesetzt und Informationen direkt von AMG eingeholt. Es ist reine Softwaresache, aber es gibt keine für den 211!


    Edit: Zur Vervollständigung: Der SL63 war der erste Mercedes mit NAG2V Sport, und der kam bekanntermaßen 2008. Der E63 211 kam 2006.

    • ist es schädlich für den motor o. ä. gas-umbau-komponenten, wenn man den wagen nur noch mit benzin fährt?
    • kann der gas-umbau ggf. schäden oder erhöhten verschleiß am motor o. a. komponenten verursacht haben?
    • kann die gas-anlage schaden nehmen, wenn man sie nicht in betrieb hat und die anlage in ein paar jahren wieder in betrieb nehmen will (wegen verkauf)?
    • der E63 AMG ist IMHO standfester, als der E55 AMG, da er ein sauger ist... ich nehme an, die 200 k km sollten dem wagen nichts anhaben..?

    bin gespannt... :winke:


    Zu 1.: Für den Gasumbau muss die originale Ansaugbrücke angebohrt werden. Sind diese Arbeiten nicht sehr genau ausgeführt worden, kann es zu Undichtigkeiten kommen. Dies führt dazu, dass Falschluft gezogen wird und der Wagen zu mager läuft. Das kann tödlich enden. Gleiches gilt für fehlerhafte Gasinjektoren. Lecken diese und wird zusätzlich Gas eingespritzt, kann es zu zu fettem Gemisch kommen, was zwangsläufig zumindest das Startverhalten verschlechtert.


    Zu 2.: Ja. Gerade bei AMGs kenne ich persönlich nur wenige Umbauten, die auf Gas problemfrei laufen. Diese Umbauten sind dann aber auch nicht für 3000€ machbar. Die Mehrzahl der Umrüster bauen billig. Die Wagen laufen entweder gar nicht auf Volllast oder sie magern ab. Beides nicht gut. Magerlauf kann die Ventilsitze schädigen, zu fetter lauf kann die Lambdasonden und Kats schädigen. Wir alle wissen, was das beim M156 kostet. Ich würde daher wenn überhaupt nur selbst umrüsten lassen...


    Zu 3.: Gute Frage!


    Zu 4.: Der E63 hat nach meiner Kenntnis mehr Haltbarkeitsprobleme als der E 55 Kompressor. Beim M113ML waren doch "nur" die Kühlwasserpumpe (Niedrigtemperaturkreis) und die Kompressorkupplung auffällig. Ganz vereinzelt gab es auch mal Triebwerke mit erhöhtem Ölverbrauch, aber die sind mittlerweile wohl alle im Motorenhimmel. Der M156 ist in so mancher Werkstatt ein bekannter Kunde.

    Haben die nicht alle das 722.904? Zudem gab es Zwischengas sowohl am SL 500 MoPf 2 und dem SLK 350 mit Sportmotor. Insofern ist das definitiv nur Softwaresache, aber die Software muss halt auf Motor und Getriebe passen. Bis ich eine entsprechende Versionsnummer sehe, glaube ich das nicht mehr. Habe mich vier Jahre um das Thema bemüht.

    Wenn man von normalen Außentemperaturen spricht, so geht das eigentlich mit dem Kaltstartverbrauch. Beim M273, dem V8 im MoPf, ist die Kaltlaufphase sehr kurz und der Verbrauch sinkt zügig. Man bekommt auf einer innerstädtischen Strecke <10km mit vielen Ampeln und einer Durchschnittsgeschwindigkeit <30km/h auf unter 14 l/100km. Allerdings darf man dafür das Gas nicht mal schief anschauen, ohne Frage. Beim V6 ist das ähnlich. Gerade den 3.0 kenne ich auch recht gut im E280T. Sehr ruhig gefahren kann der sparsam sein - er ist im gleichen Zug aber auch spielerisch auf über 15 l/100km zu pushen, wenn man ihn tritt.


    Bei den VorMoPf gab es ja die 280/350 auch schon. Ich persönlich würde nicht zum 320 greifen - und auch nicht zum alten 500. Beim VorMoPf würde ich wohl den 350 oder den 280 kaufen (280 im T aber nur bei überwiegend Stadt- und Landstraße). Der 320 wirkt im 211er doch recht angestrengt. Während er im 210er noch sehr spritzig war, wirkt er beim 211er nur zugeschnürt. Das trifft irgendwie auf alle 3 Ventilmotoren im 211er zu. Die neuen 4 Ventiler sind doch einiges zackiger und auch sparsamer. Wenn das Budget reicht entweder MoPf 200K oder halt VorMopf 280/350. Fahr alle am Besten mal probe und entscheide was Dir persönlich reicht!

    hmmm.... also doch so gut der 200K ?!? Ok hätte ich nie erwartet.


    Versteh mich nicht falsch. Ich rate ganz klar zum E 350 (ohne CGI). Aber wenn soviel nicht ausgegeben werden soll, dann lieber 200K.


    Quote

    1.
    Es soll ein Automatik Getriebe werden (Mein erstes !) dazu aber auch eine Frage. Wie ist das mit dem "Manuellen" Schalten des Auto.Getriebe über diese
    "+" und "-" ist das dann wirklich Manuell ? oder eher nur Show ? Ich wollte unbedingt noch Schaltwippen Nachrüsten was denkt ihr daürber ?
    Über Google und Co habe ich herausgefunden das dies möglich ist aber ich wollte doch eure Meinung dazu hören da ich Unbedingt die Schaltwippen nachrüsten möchte.


    Ab Werk gibt es zwei Modi der Automatik: C und S. Comfort fährt bei sehr niedrigen Drehzahlen und schaltet spät runter. Sehr schön, um bei großen Motoren das Drehmoment zu nutzen und ohne viel Schalterrei mitzuschwimmen. Die Kiste fährt dabei auch im 2 Gang an. Sport hingegen ist etwas agressiver und arbeitet viel adaptiver. Es passt sich sehr schnell Deinem Fahrstil und Deinen Launen an - das richtige, wenn man mal zügiger mitschwimmen will. Zusätzlich kannst Du über +/- den Schaltbereich begrenzen. Stellst Du das Getriebe zum Beispiel auf 3, so schaltet das Getriebe nur in den Gängen 1-3. Du sperrst also quasi die Gänge 4-5 bzw. 4-7. Am Drehzahlbegrenzer des 3 würde aber trotzdem in den 4 geschaltet werden.


    Optional bei Sport Paket oder AMG Sport Paket gab es zusätzlich den Modus M. Manuell bedeutet dabei, dass Du über +/- am Wählhebel oder Schaltpaddels den gewünschten Gang wählen kannst. Das Getriebe hält dann diesen Gang außer Du erreichst den Drehzahlbegrenzer oder wirst zu langsam für den aktuellen Gang. Ist wie ein manuelles Getriebe. Allerdings ist es nicht mehr als eine Spiellerei. Außerhalb der Landstraße benutze ich das eigentlich nie. Doch...bei Ampelrennen, weil in M wesentlich schneller (und härter) geschaltet wird.


    Quote

    2.
    Abgesehen von der Motoren Frage, etwas auf was ich noch achten sollte ? besonders wegen Kombie/7 Sitzer ?


    Die Dinger haben serienmäßig Luftfederung an der Hinterachse. Wenn Du öfter schwer unterwegs bist, dann solltest Du vielleicht über Airmatic-DC nachdenken. Doch Vorsicht: Hier lauern enorme Kosten. Also besser mit MB-100 Garantieversicherung kaufen.

    Zur Wahl stehen dann neben der E-Klasse (S/W211), dem 5er (E60) auch der AUDI A6 als quattro.


    Das verstehe ich. Alle drei sind wunderbare Autos und stellen das dar, was seinerzeit technisch in der Fahrzeugklasse möglich war. Der 5er überzeugt meiner Meinung nach mit wunderbaren Ausstattungsoptionen (ZF Sportautomatikgetriebe und Panoramadach beim Touring) ist dafür aber spürbar enger geschnitten als der E. Drei Kindersitze hinten geht zum Beispiel wahrscheinlich nicht. Ebenfalls muss man die straffen Fahrwerke des 5er, gerade in Verbindung mit den RunFlat-Reifen mögen. Weiterer Kritikpunkt ist das umständliche i-Drive. Sehr gut hingegen die sparsamen Triebwerke. Bei Audi schleppst Du halt das ganze Jahr den Quattro mit rum, auch wenn Du ihn nicht brauchst. Musst Du wissen, wie oft Du Allrad brauchst - mir war es das nicht wert. Mal zum Vergleich, damit man merkt, was der Quattro so schluckt: Selbst ein S6 V10 kommt trotz 50PS mehr nicht mit einem E 500 mit! Kurzum: Man zahlt für gleiche Fahrleistungen bei Audi ungleich mehr. Auch gefällt mir weder bei Audi noch BMW die Langzeitqualität - die Dinger sehen mit 150000km oft sehr runtergeritten aus, wo so mancher 211er noch als Jahreswagen durchgehen könnte. Was mir ebenso negativ aufgefiel war die Bedienung. Auch die ist mit MMI nicht ganz einfach blind während der Fahrt zu bedienen.


    Quote

    Wie haltbar ist die Automatik?


    Man kann Glück haben und auch Pech. Es gibt Leute, die haben bei 100000km schon das nächste Getriebe drin. Andere schaffen 250000km. Wichtig ist der Getriebeölwechsel alle 60000km


    Quote

    Wie oft muss der Wagen zur Inspektion?


    MoPf: Mit Öl 229.5: 25000km/1Jahr, ohne dieses Öl 15000km


    Quote

    Kann man gut gewartete Wagen kaufen, die zwischen 150.000 und 200.000 km Laufleistung haben?


    Ja, aber: Rechne mit vielen kleinen Investitionen. Meiner hat jetzt 150000km weg. Seit Kauf vor weit über 100000km war eine Querlenkerbuchse und die Traggelenke fällig. Auch neue Xenonbrenner mussten mal rein. Die elektrohydraulische Steuereinheit des Getriebes war auch nötig. Das summiert sich halt schnell auf, aber ist weit weniger als bei anderen Herstellern. Bei der Laufleistung musst Du halt mit Defekten rechnen. Die Fahrzeuge haben nicht umsonsten 40000-120000€ gekostet. Was man nun an Wertverlust spart, muss man, für Zustand 2+, heute in die Wartung stecken.

    Achso, das macht das verständlicher. Der 230iger fühlt sich wirklich schlapper an. Zudem wird die 7g-Tronic relativ hecktisch, um die Fuhre überhaupt am Laufen zu halten. Subjektiv wirkt der 200K, der mit Sicherheit nicht der Weisheit letzter Schluss ist, harmonischer (außer Sound). Ich würde im Kombi 350/500 kaufen oder, wenn der Geldbeutel nicht ausreicht, den 200K. Der 230 wirkt völlig überfordert und der 280 kostet soviel im Unterhalt wie der 350iger. Gerade im Stadtverkehr reicht allerdings der 280iger sicherlich auch aus!

    Verschlechterungen am Emissionsverhalten führt zum Erlöschen der Betriebserlaubnis. Dies kann bis zu 3 Punkte in Flensburg kosten und im schlimmsten Fall wird der Wagen sichergestellt. Auswirkungen auf die Versicherung hat es nur, wenn Du denen gegenüber unwahre Angaben machst. Soweit zu den Formalien!


    Ganz ehrlich? Die Dinger klingen soo krass nicht. Solange Du den Mittelschalldämpfer drin lässt, wird das nie einer mitbekommen und Du wirst auch keinen Trouble mit TÜV oder Rennleitung bekommen!