Fragen zu einem S211 E55 AMG - Gefunden auf mobile.de

  • Hallo zusammen,


    Nachdem ich mich (hoffentlich ordentlich genug ;) ) vorgestellt habe, nun zum eigentlichen „Problem“.


    Ich suche schon einige Monate nach einem vernünftigen S211 E55 AMG. Ich habe mir schon einige angeschaut (davon waren 3 Japan-Importe), aber „der Richtige“ war noch nicht dabei.


    Nun schaue ich mir Ende der Woche einen weiteren S211 E55 AMG an, dieser steht im Raum Stuttgart. Er hat schon einiges gelaufen (über 200.000km), aber laut dem Händler sind über die Jahre „einige Euronen“ in die Wartung/Service/Reparatur geflossen.

    Mir geht es nicht um ein Sammler-Fahrzeug, ich will/werde den AMG fahren, sogar als Daily. Daher ist mir die Zahl auf dem Tacho relativ egal, mir geht es um den Zustand (allgemein, aber noch viel wichtiger, technisch), der sollte einfach passen.

    Netter Nebeneffekt: Der von mir präferierte S211 E55 ist recht günstig.


    Es geht um dieses Fahrzeug - Klick mich, ich bin ein mobile.de-Link


    Nun die Frage an die Spezialisten:

    Kennt zufällig jemand diesen Wagen?

    Was sagen die Profis zu dem Angebot?

    Kaufen Ja/Nein?


    Der Händler spielt mit sehr offenen Karten, hat mir jede Menge Fotos und Videos geschickt, auch vom kalten Motorstart, Laufruhe, usw.

    Der Händler schickt mir heute Abend noch ein Video, in dem er mir die „nicht so schönen“ Stellen (Lack) zeigen will. Da ich knappe 300km (einfach) entfernt wohne, kann ich nicht mal eben schnell dahin fahren und mir den Wagen persönlich anschauen.


    Gibt es (ganz pauschal gesprochen) Ecken/Kanten des S211 E55, die ich mir genauer anschauen sollte?

    Falls von Belang: Die letzten drei Ziffern des Kompressors sind 280.


    Ich bedanke mich schon mal im Voraus und viele Grüße aus Thalmässing,

    Philipp

    • New
    • Official Post

    Nabend, ich wundere mich etwas über das "7 G" im Titel des Inserats. Den E55 gab es soweit ich erinnere, vom Band, nur mit dem 5-Gang Getriebe aufgrund des zu hohen Drehmoments. Entweder da wurden Interessante Sachen gemacht, oder ich liege einfach falsch.


    Grundsätzlich sieht der Wagen ganz schön aus und ich würde nicht sagen dass 16.000€ speziell zu günstig sind. Die Beschreibung des Inserats allerdings gefällt mir nicht sonderlich. Der erste große Teil der Beschreibung handelt nur vom Händler und es wird nicht auf das Auto eingegangen, inklusive vieler Grammatikfehler.


    Pluspunkte sammeln vorhandene Historie und entsprechende Bereitschaft den Wagen durch eine Prüfstelle untersuchen zu lassen. Das würde ich in Anbetracht der Entfernung von dir zum Auto auch wahrnehmen.


    Ob du nun selber schraubst, oder anstehende Arbeiten von einer Werkstatt erledigen lässt, sollte klar sein, dass der Karren nicht günstig sein wird. Meint nicht die Anschaffung, sondern Unterhaltung und Instandhaltung. Zum E55 insbesondere kann ich nichts sagen. Es gelten die Regeln wie bei jedem Auto der Generation; auf Rost prüfen (ggf. auch Radhausschalen abnehmen), Störgeräusche bei Probefahrt notieren, etc. Die genannten Punkte mögen sich in Teilen bei einer Untersuchung durch eine Prüfstelle erübrigen. SBC-Bremse könnte bei dem Modelljahr interessant sein. Vielleicht wurde sie schon erneuert, vielleicht steht sie bald an.


    Ob du hinfahren sollst, kann ich dir nicht sagen. Wenn du Bock auf den Wagen hast, hast du Bock auf den Wagen. Das Inserat ist vom "Auftreten" nicht speziell gut, muss aber nicht heißen, dass das Auto schlecht ist.


  • Hi,


    Dank Dir für Deinen Input :thumbup:


    Mit dem 7G hast Du natürlich Recht, den M113K gab es in der 211er Karosserie nur mit dem 5-Gang, eben aufgrund des hohen Drehmoments.


    Mit den grammatikalischen Fehlern hast Du auch Recht, allerdings bin ich da immer etwas nachsichtiger, da der Kollege nicht hier geboren ist, demnach ist seine Grammatik nicht frei von Fehlern.

    Aber er ist auf jeden Fall, was das Fahrzeug an sich betrifft, sehr offen und ehrlich, hat mir auch schon einiges an Rechnungen/Wartungsarbeiten/etc gezeigt, die Vorbesitzer haben da echt eine Menge Geld in dem Auto „versenkt“.


    Zum Thema „Selbst schrauben“:

    Ich habe vor, gewisse Sachen selbst machen zu wollen. Platz und Werkzeug ist vorhanden, Ahnung habe ich auch ein bisschen, für relativ einfache Sachen reicht das.

    Allerdings bin ich ja, wie in der Vorstellung erwähnt, Vater von 2 Söhnen (die beide ähnlich „Benzin-verrückt“ sind wie der Papa ;)) und seit 10 Jahren glücklich verheiratet.

    Demnach handhabe ich es so: Sobald Arbeiten/Wartungen/Reparaturen an sicherheitsrelevanten Bauteilen anstehen, wird das Fahrzeug nur eine qualifizierte Werkstatt sehen! Das Leben meiner Kinder und meiner Frau ist es mir nicht wert, das ich eventuell ein paar Euronen durchs „Selbst schrauben“ gespart habe, aber dann am Ende doch vielleicht nur durch einen kleinen Fehler im wahrsten Sinn „Scheixxe“ gebaut habe.


    Das der S211 E55 kein günstiges Fahrzeug ist (sei es Wartung, Steuern, Sprit, Versicherung, etc), ist mir klar. Allerdings bin ich durch meine BMW‘s schon „Kummer“ gewohnt, da ich meine beiden letzten BMW‘s als Jahreswagen gekauft habe waren beide mindestens das erste Jahr noch bei BMW zur Wartung/etc, und was die da teilweise für Preise aufrufen, selbst bei einfachen Arbeiten… Puh 8|


    Steuern würde ich sogar ein paar Euro weniger zahlen als derzeit mit meinem BMW F31 330dA xDrive LCI, Versicherung weiss ich noch gar nicht, aber auch da wird der S211 E55 aller Wahrscheinlichkeit nach günstiger werden als mein derzeitiger BMW…


    Ich habe schon echt viel Lust auf den Wagen, auf das Modell an sich schon seit einigen Monaten, aber wie gesagt, bisher war „der Richtige“ noch nicht dabei. Liegt aber auch daran, das ich bei der Ausstattung sehr genaue Vorstellungen habe.


    Ich habe vor ein paar Minuten drei neue Videos von dem Händler bekommen, die er heute Vormittag gefilmt hat (quasi ein fast 8 Minuten langer Rundgang), da ist er einmal ums Auto rum und hat wirklich jeden noch so kleinen Steinschlag gefilmt/erwähnt.

    Ich schaue mir das jetzt mal in Ruhe auf meinem TV an, und dann sehen wir weiter.

    Aber bisher habe ich kein schlechtes Bauchgefühl, was ich bei den anderen Fahrzeugen teilweise ein bisschen hatte, mich dann aber habe von niedrigen Kilometerständen oder „Japan-Import“ blenden lassen.



    Viele Grüße,

    Philipp :winke:

  • die Optischen Fehler sind ja nur Kosmetik. Wichtig ist, das die Technik einwandfrei ist. Servicehistorie am besten Lückenlos nachweisbar.

    Bei der Besichtigung alles ausprobieren, Schalter, Knöpfe usw auf Funktion prüfen. Die Unterkante der Türen haben hin und wieder Rost.

    Wenn die Möglichkeit einer Prüfstelle gegeben ist, das Fahrwerk checken, da die Lager und Gelenke schwer belastet werden. Die Airmatic mal beobachten ob da was absinkt oder zischt. Ansonsten wie bei jedem Gebrauchtwagenkauf alles anschauen und ausprobieren und dann nach Bauchgefühl.. :winke:

  • SBC-Bremse könnte bei dem Modelljahr interessant sein. Vielleicht wurde sie schon erneuert, vielleicht steht sie bald an.

    Laut Text ist die schon erneuert. Allerdings steht da , im Laufe der letzten 8 Jahre. ...so wie diverse andere Teile.


    17.000€ für einen 2003er finde ich schon recht sportlich,auch wenns ein E55 ist. Wenn dein Bauchgefühl dir sagt das könnte er sein,dann würde ich die 300 km auf mich nehmen und den vor Ort ...wie angeboten...prüfen lassen. Der Rest ergibt sich dann ;)

    Bin mal gespannt was draus wird :)

  • eigentlich steht das Ding schön da :thumbup: die Felgen sind ja mal porno 8)


    Die 17k sind schon ordentlich für einen 2003er aber die 55er werden generell sehr hoch gehandelt.


    Bei "Anhängerkupplung abnehmbar" würd ich noch mal nachfragen.

    Wenn die tatsächlich abnehmbar ist, ist es eine aus dem Zubehör die nachträglich angebaut wurde. Die originale AHK am 211er ist schwenkbar , der Hebel dazu sitzt innen unter dem Laderaumboden.

  • meines wissens darf der AMG garkeine haben

  • Hallo,


    Ich wohne im Umkreis von Stuttgart und kann dir Anbieten das Fahrzeug im Voraus oder mit dir für dich zu besichtigen, um dir einen Eindruck zu verschaffen.


    Ich hatte selbst schon so einen Wagen und kenne die Problemchen daher ganz gut.


    Bei Interesse melde dich per Privat Nachricht.


    :winke:

    "Wer einmal hinterm Stern gesessen, wird es niemals mehr vergessen." ;)

  • meines wissens darf der AMG garkeine haben

    Doch der E55 AMG darf eine haben, konnte man damals im AMG Performance Studio montieren lassen, ab Werk gab es keine da die Schwenkbare nicht an der größeren AMG Heckschürze vorbei passen würde.


    Allerdings sind leider nur 750 kg Anhängelast ein tragbar, das hat AMG wegen der Kühlung damals so reguliert.

    "Wer einmal hinterm Stern gesessen, wird es niemals mehr vergessen." ;)

  • Das kann ich übrigens nur empfehlen. Mein Wagen im Avatar wurde ebenfalls netterweise vom Dominik besichtigt, da es aus Norddeutschland für eine Besichtigung deutlich zu weit nach Göppingen war.

  • Hm.. !


    Die Frage ist wie leidensfähig man ist (Auto fällt wegen Reperatur aus, fahrt zur Werkstatt, Freizeit die für Reperatur etc. drauf geht. Und wie viel einem das Thema Auto wert ist.


    Für mich wichtig zu wissen: Wie viele Kilometer fährst Du denn im Jahr.


    Wenn der in 3- 4 Jahren 300.000 km drauf hat wird der ziemlich schwer zu verkaufen sein.


    Sollten sich die Rahmenbedingungen für Verbrenner weiter verschlechtern (Steuern/Benzinpreise) etc., dann wird der Betrieb auch nicht attraktiver.


    In der Zeit können (nicht müssen) noch einige teure Reparaturen dazu kommen. Und dann hat man einen Wagen mit schlechter Basis (Laufleistung) in die man Geld versenkt hat und der trotzdem nichts wert ist.


    Grüße

  • wer so ein Wagen kaufen möchte, macht dies nicht aus ökologischen oder economischen Gründen, sondern weil er Spaß dran hat.


    die Kosten ( Reparatur, Wartung ect ) für einen AMG sind bedingt durch die 3 Buchstaben auch in allem 3x höher. Das machste nur mit Ideologie, nicht Vernunft.


    Wenn ich einen gebrauchten kaufe, denke ich nicht an den Wiederverkaufswert. Meistens sind die Wagen dann durch bei abgabe und ich bin froh den für kleines Geld los zu werden.


  • Hallo Kicke,


    Vielen Dank für Deine Antwort (und natürlich auch Danke an die anderen!), Du sprichst tatsächlich den einen Punkt an, der mir… ich will nicht sagen „Bauchschmerzen“, aber der mich ein bisschen beschäftigt.


    Ich bin mir bewusst, das ein Fahrzeug mit so hohem Kilometerstand - auch wenn scheinbar ja sehr viel investiert/repariert wurde - durchaus auch ein Schuß in den Ofen sein kann.

    Bei mir war es bisher immer so, das ich meine Fahrzeuge mit relativ wenig Kilometern auf der Uhr gekauft habe, und dann lange gefahren bin.

    Als kurzes Beispiel meine letzten drei Autos (die „böse“ andere Marke ;))

    BMW E36 328i touring - EZ 08/1998, gekauft 2006 mit 114.000km, in Zahlung gegeben mit 328.000km

    BMW E91 330dA LCI - EZ 10/2011, gekauft 2012 mit 17.100km, in Zahlung gegeben mit 248.000km

    BMW F31 330dA xDrive LCI - EZ 06/2017, gekauft 2018 mit 20.400km, derzeit 85.xxxkm


    Das heisst in der Regel:

    Ich fahre meine Autos recht lange, bis es dann einfach keinen Sinn mehr macht, Geld in die Autos zu pumpen, und/oder ein Auto anfängt eine Art „Dauerbaustelle“ zu werden.

    Die letzten Jahre bin ich immer recht viel gefahren, deswegen bin ich nach meinem E36 328i touring (den ich geliebt habe und bis heute bereue ihn verkauft zu haben) auch auf Diesel umgestiegen, alles andere machte die letzten Jahre keinen Sinn mehr.

    Nun brauche ich aber nicht mehr viel zu fahren, und jetzt unabhängig von den Spritkosten (die natürlich ein gutes Stück höher sind als bei meinem Diesel) wären die reinen Unterhaltskosten eines S211 E55 sogar ein deutliches Stück weniger im Vergleich zu meinem BMW, sprich ich zahle derzeit VK knappe 1.900 Euro mit dem BMW, mit dem S211 E55 wären es etwas über 1.000 Euro (auch VK), Steuern quasi gleich.

    Das die Teilekosten nochmal eine ganz andere Nummer sind bei einem AMG (auch wenn es ein älteres Modell ist), ist mir bewusst.

    Ich weiss noch wie sehr sich damals der Teilemensch bei meinem VW-Händler gefreut hat, wenn ich kam und ein Teil für meinen Golf 3 VR6 brauchte, denn dann durfte er eine separate Preisliste aufmachen und jedes Teil war gefühlt 3x so teuer wie das vergleichbare Teil für einen 100PS Golf 3 :(


    Was ich über die Jahre auch bei BMW gelassen habe, das will ich gar nicht ausrechnen, aber die ersten Jahre habe ich meine BMW‘s auch immer brav zur BMW-Niederlassung gebracht, alleine auch wegen eventueller Garantie-Geschichten.


    Aber nun wieder zum eigentlichen Thema:

    Der von mir favorisierte S211 E55 hat laut Anzeige 208.000km runter, der Händler hatte mir ja gestern ein aktuelles Video geschickt, da hatte der Wagen 212.092km runter :huh:

    Auf diese doch recht hohe Diskrepanz angesprochen (ich habe den Wagen am 01.11.2022 durch meinen gespeicherten Suchauftrag bei Mobile entdeckt und geparkt) meinte er, das er die Autos immer mal wieder von seinem einen Hof auf den anderen Hof umpacken würde, und diese Strecke sei einfach 65km.

    Ich war ja noch nie gut in Mathe, aber mein Taschenrechner sagt mir das er gut und gerne 62x seit dem 01.11.2022 hin- und hergefahren ist, das hat mich tatsächlich doch etwas stutzig gemacht, aber ich habe es erstmal hingenommen. Aber wo ich gerade so darüber nachdenke, denke ich mir „Hm, ist ja gut und schön das die Autos hin und wieder mal bewegt werden, aber einfach mal grob 4.000km in 3 Wochen…


    Ich stelle mir u.a auch deswegen die Frage ob es nicht Sinn machen würde, ein Auto mit irgendwas um die 110.000km aufwärts zu suchen, dafür aber auch logischerweise mehr zu bezahlen, und vielleicht auch bei einem Händler der nicht so viel mit den Autos fährt, die er verkaufen will… ;)


    Liege ich mit meinen Gedankengängen daneben oder gibst Du mir/gebt Ihr mir da Recht?


    Viele Grüße,

    Philipp :winke:

    • New
    • Official Post

    Guten Abend,


    ich würde mir den Wagen nicht ansehen.


    Ausschließlich nach Autos mit wenig Kilometern würde ich nicht gucken, aber das ist eine Sache der Präferenz. Historie des Wagens; Auftreten des Händlers ist mir wichtig. Habe nicht nachgesehen, aber denke mal ein E55 mit 100.000km liegt um und bei 25-30k€. Wenn du das zahlen magst, warum nicht.

  • Guten Abend,


    ich würde mir den Wagen nicht ansehen.


    Ausschließlich nach Autos mit wenig Kilometern würde ich nicht gucken, aber das ist eine Sache der Präferenz. Historie des Wagens; Auftreten des Händlers ist mir wichtig. Habe nicht nachgesehen, aber denke mal ein E55 mit 100.000km liegt um und bei 25-30k€. Wenn du das zahlen magst, warum nicht.


    Hallo Jacob,


    Danke auch Dir für Deine Rückmeldung!


    Ich bin da tatsächlich ein bisschen hin- und hergerissen.

    Einerseits ist der Wagen optisch (bis auf die Felgen, die gehen gar nicht, wären aber das „kleinste“ Übel), aber vor allem was die Ausstattung angeht schon sehr nah an meiner Wunschvorstellung, oder sagen wir es deutlicher:

    Von 100 möglichen Punkten würde ich dem Wagen, rein von der Optik her und speziell was die Ausstattung angeht, 90 Punkte geben.


    Die restlichen 10 Punkte sind eben die hohe Laufleistung und das gefühlt einmal alles an dem Wagen schon repariert wurde. Kann gut sein (sollte es eigentlich auch), kann aber auch sein das ich einfach der nächste sein könnte, der hohe Summen in den Wagen pumpt.

    Natürlich kann man das bei keinem Gebrauchtwagen sagen, aber die Chance ist in meinen Augen eben höher bei einem Fahrzeug mit der Laufleistung.


    Was mich merklich wurmt, und deswegen habe ich das vorhin auch explizit erwähnt, ist die Sache mit den Kilometern…

    Am 01.11.2022 wird der Wagen mit 208.000km angeboten, 3 Wochen später hat der wagen 212.092km runter. Finde ich ehrlich gesagt ziemlich viel für ein Fahrzeug, welches verkauft werden soll und demnach sich quasi auf einem Hof die Reifen eckig stehen „sollte“.

    Ich finde es wie gesagt gut, wenn so ein Fahrzeug hin und wieder bewegt wird, aber circa 4.100km in 3 Wochen?!


    Und eines noch:

    Ich bekam heute noch ein Video von dem Wagen, gefilmt scheinbar nach dem Rundgang ums Auto, wo der Händler alle für ihn schlimmen Stellen gefilmt hat.

    Zu sehen: Der S211 E55 fährt mit kaltem Motor (sehr gut zu sehen anhand der weißen Wolken die aus dem Auspuff kamen) vom Hof und bekommt dann direkt einen kurzen Kickdown, so das man hört wie die Traktionskontrolle kurz eingreifen muss und der Wagen dann loszieht…


    Also, nur das kein falscher Eindruck entsteht, ich bin alles andere als ein „gemütlicher Fahrer“, wenn es geht und ich Lust habe bekommt mein Auto Feuer, wozu sind die Pferdestärken denn da? Klar, mein Diesel mit 258PS und 560Nm ist kein Leistungsmonster, aber durch den Allrad vor allem aus dem Stand raus echt schnell (das braucht man jedoch im Alltag fast nie), aber meine Autos bekommen immer erst Feuer, wenn das Öl jenseits der 80 Grad liegt, bis dahin wird Piano gefahren.


    Ich kann den Händler einerseits verstehen, er wollte mir wohl zeigen das der E55 gut vorwärts geht, aber der M113K war definitiv noch im Tiefschlaf als er das kurze Video gedreht hat…

    Er hatte mir gestern oder vorgestern ein anderes Video geschickt, da saß der Händler im E55, fuhr auf einer Bundesstraße mit dem Handy in der Hand und hat dann durchgeladen. Dabei filmte er so gut es ging den Tacho.

    ABER: Wenigstens war der Wagen warm. Sich jedoch selbst dabei zu filmen, wie man zwei Autos auf der Bundesstraße überholt, während man das Tempolimit… Ach, lassen wir das…


    Das Problem für mich gerade ist:

    Ich bin auf gut Deutsch „spitz wie Nachbar‘s Lumpi“ auf einen S211 E55, vor allem in der Farbe (Ja, ich hätte gerne einen silbernen S211 E55, nach über 10 Jahren schwarze BMW‘s) und mit der Ausstattung.

    Der Preis ist natürlich auch verlockend, darüber brauchen wir nicht reden. Und bisher hat mich der Kilometerstand auch nicht so wirklich gestört, eher die Tatsache der knappen zusätzlichen 4.100km innerhalb von 3 Wochen und eben was der Händler in den Videos gemacht hat.

    Wir brauchen nicht reden, dem Händler gehört der S211 E55 gerade, insofern kann er streng genommen machen was er will, aber trotzdem sorgt das bei mir für Bauchgrummeln…


    Und nun beende ich meinen Roman (SORRY!) mit den finalen Worten:

    Ja, es wäre noch mehr Budget da als die 17.000 Euro, die der Händler für den Wagen aufruft, allerdings natürlich auch kein unendliches Budget.

    Ich persönlich würde gerne bei maximal 25.000 Euro Schluss machen, das sollte für einen vernünftigen S211 E55 hoffentlich reichen.


    Ich bedanke mich nochmals bei allen Usern, die mir hier mit Rat und Tat zur Seite stehen, und entschuldige mich nochmals für den Roman, den ich hier gerade verfasst habe!


    Vielen Dank und viele Grüße,

    Philipp :winke:

  • ..auch Simmel hat mal klein angefangen... :) Nein, Spass beiseite. Klare Gedanken und Vorstellungen mal zusammengefasst, auf der Suche nach Gleichgesinnten, vor allem mit Erfahrungswerten und auch Erlebtem. Das ist voll okay ( so murmelt der Jugendliche). Wir sind ja ein Platz zum Austausch, ob lang oder kurz. Wie beim Mercedes Stammtisch. Nur kriegen die Jungs da auch Getränke, was hier nicht so der Fall ist. Ich habe lieber ausführliche --und damit genaue-- Gedanken, als kurzes Geschwurbel, wo sich jeder die Fakten rausziehen muss. Nur weiter so ! Ich hoffe, Du findest das Traumauto. Das ist oft wirklich ein Glücksfall. Hör auf Dein Bauchgefühl, das ist meist ehrlich. Lass Dominik nachschauen, wenn er es anbietet. Er ist tatsächlich kein Anfänger, das ist klares Understatement. Ein lieber, kluger Kerl mit ner Menge Erfahrung, die ich jederzeit sehr gerne in Anspruch nehmen würde, wenn ich es mal brauchte. Also fühl Dich wie "zu Hause", rede und schreibe auch so. Das macht unser Forum aus! :winke:

  • Ich kann mich nur an Onkel und Jacob dran hängen. Ich finde deinen Text sehr gut,man bekommt einen guten Einblick :thumbup:

    Und wie Jacob schrieb....ich würde es auch lassen. Wenn finanziell noch Luft nach oben ist,dann würde ich weiter suchen . Für das Geld was du ausgeben möchtest sollte alles zu 95% passen ....auch wenn die Suche evtl. länger dauern sollte .

  • Es ist zu merken, wie sehr du dir einen E55 wünscht, gleichermaßen spürt man beim Lesen deiner Zeilen, dass du dieses Fahrzeug nicht kaufen solltest. Wiederholt stellst du fest, dass der Händler das Auto über die normalen Maße bewegt und dazu noch den kalten Motor belastet. Das schafft nicht unbedingt Vertrauen. Ich empfehle dir in Ruhe weiter zu suchen. Fahrzeuge in dieser Klasse sind sicher beliebt, kommen aber aufgrund der Energie- und Klimadiskussion vermehrt zum Verkauf.

    Hier hast du immer offene Augen und Ohren mit Sachverstand und Herz, wo Fragen ehrlich beantwortet werden.

  • wenn wir mal davon ausgehen, das der Kilometerstand bei Erstellung der Annonce gestimmt hat und nun 4tk mehr hat, dann wird der Wagen als Spaßmobil genutzt, vom Händler, seinen Kumpels und Kunden. Alle wollen die "Geile Karre" mal fahren und testen. Das dies nicht immer mit den Vorstellungen von Materialschonender Fahrweise geschieht, scheint sich durch deine Schilderung zu bestätigen.


    Ich persönlich würde den nicht kaufen und lieber weitersuchen.. evt verkauft der Händler auch im "Kundenauftrag" dann haste nachher noch Schwierigkeiten, Schäden zu reklamieren..

  • Ich habe bis jetzt ja nur mitgelesen, würde diesen Wagen auch nicht nehmen, halte es aber für unmöglich einen fast 20 Jahre alten Wagen zu finden, der nur 100 - 150k km auf der Uhr hat. Das wäre kein Fahrzeug, sondern ein Standzeug.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!