Liebe Leute, kontrolliert eure Öl-Stop-Kabel !

  • Moin,


    wir hatten heute eine entspannte Sauerei - Mike Sander in 11 Mercedestüren.


    Danach habe ich noch mal nach dem Nockenwellenversteller von unseren 200K gesehen. Das hatte ich bisher immer vergessen.


    Oh, schön da ist ja schon ein Ölstopkabel drin. Sah genauso aus, wie ich das schon mal bei den Autodocs gesehen hatte: Delphi Poland und mit Stern auf dem Stecker.


    Aber, alle Stecker, auch dahinter voller Öl.
    Ich hab die Isolierungen alle weggemacht, überall Öl. Die Verbindungsstelle ist nicht gelötet, sondern gecrimpt. Vielleicht hat der Crimpverbinder in der Mitte eine
    Sperre, wie auch immer das funktioniert so nicht auf Dauer.
    Die Kabel waren auf beiden Seiten der Trennstelle voller Öl, beim zusammenlöten hat es schön nach verbranntem Öl gestunken.


    Seht mal lieber nach.


    Grüße
    Dieter

  • Was ist ein Ölstopkabel und könnte das mir mit meinem Problem helfen? Sieht es so aus wenn Öl ins SAM zieht? Was ist die Ursache (OM647)?


    IMG_20220712_154728.jpg?dl=0&raw=1


    IMG_20220712_154547.jpg?dl=0&raw=1


    IMG_20220712_154458.jpg?dl=0&raw=1


    IMG_20220712_154430.jpg?dl=0&raw=1

  • Servus Alecxs

    1u.2 Bild ist die Leitung welche vom Ölabscheider Kurbelgehäuse Entlüftung kommt. Schaue dir mal den Ölabscheider an, der hat im Inneren eine Membrane, wenn die defekt ist trennt er nicht mehr das Öl ordentlich ab.


    Kontrolliere mal die EKAS, wenn Drallklappen nicht mehr angesteuert werden können, da von Schubstange abgerissen, dadurch der Einlasskanal zur Hälfte geschlossen, schlägt der Ladedruck beim Beschleunigen zurück, das hat direkte Auswirkung auf den den Ölabscheider, die Membrane kann nicht ordentlich schliessen.


    Das Öl wird nicht getrennt und gelangt in die verdichtete Ladeluft. Ebenso kann der Ekas Stellmotor defekt sein, er wertet die PWM Spannung nicht richtig aus und springt über den gesamten Verfahrensweg. Das gibt keine Fehlermeldung. Du kannst aber per SD den Stellmotor ansteuern und nachsehen ob er noch richtig funktioniert, oder ein PWM auf die Leitung geben und dann den Verfahrensweg abfahren. Bei mir sieht man das springen des Ansteuerhebel deutlich, ab und an geht er einwandfrei meist jedoch springt er, bleibt sehen, springt... er ist somit defekt.


    Bei Motoren mit Nockenwellenversteller gibt es ein Kabeladapter welcher das Öl stoppt was aus dem NW Versteller in Richtung Steuergerät geht. Weiss nicht ob der OM647 diese hat. Das Kabel wird eingeschleift, sprich Stecker vom NW Versteller ab, Adapter Stopp-Kabel rein und ursprüngliches Kabel an das Ende des Stopp Kabel stecken.


    Dann gab es bei 210er das Problem, das Öl vom Automatikgetriebe über den Kabelbaum durch Kapillareffekt in das Getriebesteuergerät wanderte, das Steuergerät lief dann voll mit Getriebeöl. Wie das beim 211er aussieht weiss ich nicht, vielleicht ist das Problem von Seitens MB erledigt worden.


    Denke Du wirst noch Antworten bekommen.

    Grüsse Karsten


    Ich respektiere Meinungen, aber es ist der Zweifel, dem man seine Bildung verdankt...... (Wilson Mizner)

  • Danke Karsten, Ölabscheider hab ich mir auf youtube angeguckt, das kann ich als mechanischer Laie gerade noch so selbst wechseln. Es gibt auch so einen Reparatursatz mit nur den Dichtungen dazu.


    Aber bei EKAS hörts bei mir auf. Google sagt "Einlasskanalabschaltung" also irgendwo im Ansaugtrakt. Ich werde sicher nicht die Ansaugbrücke demontieren, das klingt eher nach einer Operation am offenen Herzen als nach mundabwischen...


    Eigentlich bin ich nur auf der Suche nach dem Fehler "Kühlwasser Niveau prüfen" gewesen. Hatte gehofft ich kriegt das mit Bremsenreiniger oder ähnlichem Spray gelöst, jetzt artet das schon wieder aus. Sensor werde ich noch tauschen. Aber diese öligen Kabelbäume bis zum SAM sind mir nicht geheuer.


    Ich kann mich erinnern meine Mutter hatte im Winter Probleme mit Notlauf ohne das ein Fehler angezeigt wurde. Werde das im Auge behalten, im Moment läuft er tadellos. Weiß nicht ob es Sinn macht erstmal nur den Ölabscheider zu reparieren, wenn der gar nicht die Ursache ist.


    Ladedruckregler ist aber nicht gemeint?


    Reden wir bei EKAS von diesem Gestänge?

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Gruß Alex

  • Hei Alecxs,


    genau das ist die Ekas. Entweder sind die Anlenkhebel von der Schubstange, oder Welle innen ist gebrochen, oder der Ekas Motor ist defekt. Wenn der wirklich defekt ist und kein Strom zieht, dann wird zu 100% ein Fehler abgelegt, der 210er ist dann in den Notlauf, geh mal davon aus, der 211er reagiert genauso. Hab das beim 320 CDI Reihenmotor repariert, bzw. alles rausgeschmissen bis auf EKAS Motor und Wellenbohrung mit Schrauben verschlossen nachdem ich ein Gewinde schnitt. Der 320 CDI hatte 2 Klappen verdaut, die waren weg, nicht mehr auffindbar.


    Das Blöde beim 4 Zylinder Reihe, es ist alles kompakt angebaut, beim Seyzylinder hat man Platz ohne Ende. Aber Du hast ja eine SD, Du kannst bei Füllmenge pro Zylinder im Fahrbetrieb nachsehen, weichen die Zylinder total ab, dann hast Du eine Problem mit den Drallklappen. Wenn er aber ordentlich läuft, hinten beim Kickdown kein schwarze Wolke rausschmeisst, so dass Du den Hintermann nicht mehr siehst, dann dürfte die EKAS noch funktionieren.


    Ölabscheider ist kein Hexenwerk, entweder tauschst Du komplett, oder demontierst ihn, und öffnest den kreisrunden Deckel vorsichtig, da ist eine schwarze Gummimembrane, wenn die gerissen oder labbrig ist muss die getauscht werden. Ich weiss aber nicht ob es die einzeln gibt. Das ganze sieht innen aus wie ein geöffnetes Schneckenhaus, auf der einen Seite kommt die Abluft mit Öl hinein, im Schneckenhaus wird das Öl von der Luft getrennt und über die Membrane entweicht die Luft in die verdichtete Ansaugluft. Wenn allerdings die Membrane defekt ist, gelangt das Öl in den Verbrennungskreislauf.

    Grüsse Karsten


    Ich respektiere Meinungen, aber es ist der Zweifel, dem man seine Bildung verdankt...... (Wilson Mizner)

  • Das sind die zwei Stellen an denen anscheinend Öl austritt und in den Kabelbaum gelangt.


    gMcUL.jpg


    Der Ölabscheider aus Polen passt schon mal gar nicht. Habe extra FIN angegeben. Fliegt direkt in den Müll. Selbst Schuld wenn ich diesen Mist kaufe...

    edit: Teilenummer sagt "Vakuumpumpe" dazu!?


    TrevR.jpg


    Gibt's beim Diesel auch dieses Ölstoppkabel, habe noch nichts dazu gefunden?


    2qNQk.jpg

  • Kann es sein dass der OM647 gar keinen Ölabscheider hat? EPC hat mir auch nicht weitergeholfen. Verkäufer sagt das passt. Wo konnte er mir aber auch nicht sagen.

  • Wenn im EPC keiner zu finden ist, dann gibt es wohl auch keinen, oder du hast ihn nicht gefunden.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!